Kategorie: Filmkritiken

Tenebre

Filmkritik: Mit Tenebre betätigte sich Dario Argento erneut im Bereich des Giallo, dem Subgenre des italienischen Slasherfilms, ruht sich jedoch nicht auf den eingespielten Elementen der Strömung aus, sondern entwickelt den Stil weiter. Wie es sich gehört, treibt auch hier ein Killer mit schwarzen Lederhandschuhen und Rasiermesser sein Unwesen, doch im Gegensatz zu vielen anderen Gialli - insbesondere [...]

Tenebre 2017-10-20T18:14:55+00:00

Godzilla (1954)

Filmkritik: Wohl kaum eine japanische Filmfigur dürfte derart bekannt sein wie Godzilla, der 1954 seinen globalen Erfolgszug antrat und inzwischen längst in der weltweiten Popkultur verankert ist. Beinahe drei Dutzend Epigonen und zahlreiche gegnerische Monster, Aliens und Mutanten später sollte jedoch nicht vergessen werden, dass der launigen Riesenechsenunterhaltung ein ernster Kern innewohnt. Neun Jahre, nachdem die Atomschläge auf [...]

Godzilla (1954) 2017-10-19T17:06:07+00:00

Rosemaries Baby

Filmkritik: Mit Rosemaries Baby setze Roman Polanski seine mit Ekel begonnene Mieter-Trilogie fort. Die Verfilmung des Erfolgsromans von Ira Levin zählt zu den Grundsteinen der Welle okkulter Horrorfilme, die in den Siebziger Jahren aufkam und mit Der Exorzist, Das Omen oder Tanz der Teufel einige berühmte Vertreter hervorbrachte. Wo die vorgenannten Werke den Genreregeln folgen und ihre Schrecken [...]

Rosemaries Baby 2017-10-18T15:58:44+00:00

Drei Vaterunser für vier Halunken

Filmkritik: Drei Vaterunser für vier Halunken zählt zu den späten Italowestern und wurde den typischen Produktionsstandards gemäß schnell und günstig produziert. Im Gegensatz zur Vielzahl der Filme dieser Spielart konnten die Macher jedoch mit Lee van Cleef eine Ikone des Genres als Hauptdarsteller verpflichten und für die Regie den ehemaligen Assistenten von Sergio Leone, Giancarlo Santi, gewinnen, der [...]

Drei Vaterunser für vier Halunken 2017-10-12T12:53:20+00:00

Der Mieter (1976)

Filmkritik: Mit Der Mieter schloss Roman Polanski seine mit Ekel begonnene und mit Rosemaries Baby fortgesetzte Mieter-Trilogie ab und inszenierte erneut einen Horrorfilm ohne plakative Schrecken, der sich seinem Sujet hochgradig subtil und psychologisch nähert und dennoch zu fesseln vermag. Ursprünglich wollte Jack Clayton (Schloss des Schreckens) den Roman Le locataire chimerique von Roland Topor verfilmen, doch dann [...]

Der Mieter (1976) 2017-10-18T14:31:38+00:00

Total Recall (1990)

Filmkritik: Nachdem der niederländische Regisseur Paul Verhoeven 1987 mit RoboCop einen respektablen Hollywooderfolg vorlegte, wurde ihm drei Jahre später der erste große Blockbuster anvertraut: Total Recall erhielt 65 Millionen Dollar Produktionsbudget und konnte mit Arnold Schwarzenegger einen zugkräftigen Star besetzen. Der Erzählstoff stammt aus der Feder des legendären Science-Fiction-Autors Philip K. Dick, der inzwischen dank Blade Runner, A [...]

Total Recall (1990) 2017-10-10T16:21:13+00:00

Das Boot

Filmkritik: Zur Stummfilmzeit beherrschten deutsche Filme das Weltkino: Die Werke von Murnau oder Lang ernteten wegen ihrer unnachahmlichen Ästhetik und schieren Größe der Produktionen Weltruhm, an den die deutsche Filmlandschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr anknüpfen konnte. Erst der Neue Deutsche Film verdiente sich wieder - insbesondere in den europäischen Nachbarländern wie Frankreich - Anerkennung, doch die [...]

Das Boot 2017-10-09T16:24:40+00:00

Achteinhalb

Filmkritik: Achteinhalb Filme drehte Federico Fellini nach seiner Rechnung bis 1962, darunter das großartige Drama Die Schwindler sowie Werke wie La Strada oder Das süße Leben, die vom Publikum gefeiert und von Preisrichtern ausgezeichnet wurden. Was tut ein Regisseur, der nach nur zehn Jahren einen Höhepunkt erreicht hat und eine große öffentliche Erwartungshaltung bedienen muss, obwohl er den [...]

Achteinhalb 2017-10-02T16:31:57+00:00

Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford

Filmkritik: Der Western ist tot, es lebe der Western! Einmal mehr dürfen wir Filmfans uns an einem sehenswerten Werk aus dem schon zig Mal zu Grabe getragenen Genre erfreuen: Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford zählt zu den besten Vertretern der letzten zwei Jahrzehnte und bietet eine ungewöhnliche Seherfahrung. Wie der Titel bereits andeutet, [...]

Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford 2017-09-26T15:38:24+00:00

Chopper

Filmkritik: In Australien zählte Mark Brandon "Chopper" Read zu den polarisierendsten Prominenten und mauserte sich vom Verbrecher zum Medienstar. Sieben Jahre, bevor der Drehbuchautor und Regisseur Andrew Dominik mit Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford ein viel beachtetes Hollywooddebüt vorlegte, drehte er einen absurden Thriller über Read. Chopper sollte aber nicht als klassisches Biopic [...]

Chopper 2017-09-26T17:34:16+00:00