Die neusten Filmkritiken

Die neusten Filmkritiken:

  • Filmszene aus A Legend Or Was It?

A Legend Or Was It?

Filmkritik: In A Legend Or Was It? spürt Regisseur Keisuke Kinoshita einmal mehr den Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges auf die Zivilbevölkerung nach. Allerdings geht der Filmemacher deutlicher radikaler als gewohnt vor und entsagt seinen feinfühligen Melodramen zugunsten einer [...]

  • Filmszene aus Onibaba - Die Töterinnen

Onibaba – Die Töterinnen

Filmkritik: Kaneto Shindôs Meisterwerk Onibaba ist Horror- und Historienfilm, Melodram und Antikriegsparabel in einem. Die facettenreiche Handlung des japanischen Klassikers fährt Samurai, Dämonen und Erotik auf, um letztlich über das Wesen der Menschen zu berichten. Der hohe Symbolgehalt [...]

  • Filmszene aus Der Scharfschütze

Der Scharfschütze

Filmkritik: Der Scharfschütze zählt zu den unkonventionellsten Western seiner Zeit. Die Arbeit von Regisseur Henry King nimmt die Motive des Spätwestern um einige Jahre vorweg und besticht durch ihre fatalistische Stimmung. In den Dreißiger und Vierziger Jahren bot [...]

  • Filmszene aus Die Reise nach Tokio

Die Reise nach Tokio

Filmkritik: In schöner Regelmäßigkeit nennen Kritiker Die Reise nach Tokio, wenn nach den besten Filmen aller Zeiten gefragt wird. Es ist die berühmteste Arbeit des japanischen Autorenfilmers Yasujiro Ozu, der seinen unverwechselbaren Stil in diesem Werk am besten [...]

  • Filmszene aus Feuer im Grasland

Feuer im Grasland

Filmkritik: Der japanische Antikriegsfilm Feuer im Grasland verwandelt die Pazifikinsel Leyte in ein apokalyptisches Inferno. Obwohl das Meisterwerk von Regisseur Kon Ishikawa beinahe ohne Kampfhandlungen auskommt, zählt es zu den eindringlichsten Vertretern des Genres und steht ungleich bekannteren [...]

  • Filmszene aus Blessing Bell

Blessing Bell

Filmkritik: In Blessing Bell schickt der japanische Regisseur Sabu einen Mann auf eine Wanderung durch eine Großstadt. Beinahe den gesamten Film über läuft der Protagonist von links nach rechts durch statische Einstellungen und begegnet in unzähligen losen Episoden [...]

  • Filmszene aus Das Testament des Dr. Mabuse

Das Testament des Dr. Mabuse

Filmkritik: 1933 drehte Fritz Lang mit Das Testament des Dr. Mabuse den zweiten Teil der Mabuse-Trilogie. Im Gegensatz zum 270-minütigen Stummfilm-Vorgänger Dr. Mabuse, der Spieler handelt es sich beim zweiten Teil um einen modernen Tonfilm mit einer Laufzeit von [...]

  • Filmszene aus Dr. Mabuse, der Spieler - Ein Bild der Zeit

Dr. Mabuse, der Spieler

Filmkritik: Mit Dr. Mabuse, der Spieler schuf Regisseur Fritz Lang sein ultimatives Meisterwerk. Das Stummfilmepos verfügt mit seinem titelgebenden Superverbrecher über einen ikonografischen Bösewicht, überzeugt durch eine moderne Inszenierung und setzt der Weimarer Republik ein filmisches Denkmal. Fritz [...]

  • Filmszene aus Der schwarze Testwagen

Der schwarze Testwagen

Filmkritik: Yasuzô Masumuras nihilistischer Noir-Thriller Der schwarze Testwagen schildert den mit kriminellen Mitteln ausgetragenen Konkurrenzkampf zweier Autohersteller, begeistert durch den hohen Unterhaltungswert und einen sich behutsam aufbauenden Subtext.Masumura begann seine Karriere als Regieassistent u.a. bei Kenji Mizoguchis Die Straße [...]

  • Filmszene aus Faustrecht der Prärie

Faustrecht der Prärie

Filmkritik: Der Schwarz-Weiß-Western Faustrecht der Prärie von Genre-Spezialist John Ford besticht durch eine an den Film Noir erinnernde Bildgestaltung und einen ungewöhnlichen Tonfall. Zu den berühmtesten Vertretern der frühen Periode des Genres zählt Fords Werk vor allem, weil [...]

  • Filmszene aus Frauen der Nacht

Frauen der Nacht

Filmkritik: Frauen der Nacht nimmt im Werk von Kenji Mizoguchi eine Ausnahmestellung ein. Der japanische Meisterregisseur bearbeitet einmal mehr sein großes Thema und setzt wie so oft das leidvolle Leben von Frauen im Patriarchat in Szene. Dieses Mal [...]

  • Filmszene aus Der Feuerwehrball

Der Feuerwehrball

Filmkritik: Die tschechische Komödie Der Feuerwehrball schildert, wie die feierliche Veranstaltung einer Kleinstadtfeuerwehr vollkommen misslingt. Da das Werk des Regisseurs Milos Forman andeutet, die herrschenden Missstände in der kommunistischen Tschechoslowakei seien die Ursache dieser Farce, zog das Regime [...]

  • Filmszene aus Floating Clouds

Floating Clouds

Filmkritik: Ein Melodram aus Meisterhand: Mikio Naruses Floating Clouds porträtiert die mehrere Jahre andauernde, konfliktbeladene Liebesbeziehung zwischen einem Mann und einer Frau im demoralisierten Nachkriegsjapan. 2009 wählte die Fachzeitschrift Kinema Jumpō Naruses Werk auf Platz 3 der besten [...]

  • Filmszene aus Der große Treck

Der große Treck

Filmkritik: Der große Treck erschien 1930 als erster großer Western der Tonfilmära. Das Werk von Raoul Walsh beeindruckt mit enormem Aufwand, spannenden filmhistorischen Details und der größten Ikone des Genres, die hier ihre erste Hauptrolle spielte. Der Film [...]

  • Filmszene aus Glengarry Glen Ross

Glengarry Glen Ross

Filmkritik: Die Theaterverfilmung Glengarry Glen Ross imponiert mit einer Spitzenbesetzung und brillanten Dialogen. Die kammerspielartige Atmosphäre strotzt nur so vor Pessimismus und formuliert einen galligen Abgesang auf den modernen Raubtierkapitalismus. Anstatt den Stoff für die Filmadaption umzuwälzen, stellt [...]

  • Filmszene aus Der letzte Zug

Der letzte Zug

Filmkritik: Blake Edwards' Thriller Der letzte Zug orientiert sich visuell am Film Noir und glänzt mit seinen Schauwerten und der ausgezeichneten Hauptdarstellerin Lee Remick. Der letzte Zug ist einige Jahre nach der Ära des klassischen Film Noir erschienen [...]

  • Filmszene aus Scorpio Rising

Scorpio Rising

Filmkritik: Kenneth Angers 29 Minuten kurzer Avantgardefilm Scorpio Rising zählt zu den Meilensteinen des Undergroundkinos seiner Zeit, inspirierte zahllose Filmemacher und nahm die MTV-Ästhetik der Musikvideos um Jahrzehnte vorweg. Scorpio Rising verzichtet auf Dialoge und unterlegt das Geschehen [...]

  • Filmszene aus Der Leopard

Der Leopard

Filmkritik: Der Leopard zählt zu den bedeutendsten Werken der italienischen Kinogeschichte und gewann 1963 bei den Filmfestspielen von Cannes die Goldene Palme. Das Epos von Luchino Visconti beeindruckt durch seine unnachahmliche Opulenz und macht die historischen Entwicklungen Italiens erlebbar. [...]

  • Filmszene aus Die Frauen

Die Frauen

Filmkritik: Die Theaterverfilmung Die Frauen sorgte 1939 für ein Novum in Hollywood: Das Drehbuch der Komödie verzeichnet ganze 135 weibliche Sprechrollen, aber keine einzige männliche Figur. Wenn der Film von George Cukor bereitet er einen Heidenspaß, wenn seine zahmen [...]

  • Filmszene aus Eine Handvoll Hoffnung

Eine Handvoll Hoffnung

Filmkritik: In seinem Melodram Eine Handvoll Hoffnung schildert Regisseur Nicholas Ray auf bedrückende Weise die medikamentenbedingte Wandlung eines Familienvaters zum größenwahnsinnigen Psychopathen. Neben Douglas Sirk gilt Nicholas Ray als einer der großen Meister des Melodrams. Seine Filme kreisen [...]

  • Filmszene aus Der dünne Mann

Der dünne Mann

Filmkritik: Die einflussreiche Krimikomödie Der dünne Mann bildet den Auftakt einer sechsteiligen Filmreihe, die sich um das wohlsituierte Ehepaar Nick und Nora Charles dreht. Zusammen klären die beiden Verbrechen auf und gönnen sich nebenbei viele Drinks und Wortduelle. [...]

  • Filmszene aus Rio Bravo

Rio Bravo

Filmkritik: 1959 erschien mit Rio Bravo einer der prägendsten Western der amerikanischen Kinogeschichte. Der Film von Altmeister Howard Hawks verzichtet auf weitläufige Naturaufnahmen und spektakuläre Schießereien; stattdessen verdichtet er den simplen Plot durch eine ausgedehnte Figurenzeichnung und schuf [...]

  • Filmszene aus The Sniper

The Sniper

Filmkritik: The Sniper zählt zu den besten Vertretern aus einer losen Reihe von realistischen Kriminalfilmen, die Mitte der Vierziger Jahre in Mode kamen. Der günstig produzierte Film Noir ermöglichte Regisseur Edward Dmytryk ein Comeback und ist vor allem [...]

  • Filmszene aus Avengers: Infinity War

Avengers: Infinity War

Filmkritik: Avengers: Infinity War ist DER Blockbuster des Jahres 2018. Begleitet durch einen mustergültig vom Marketing induzierten Hype, stellt die Prestigeproduktion den vorläufigen Höhepunkt des Marvel Cinematic Universe dar und versucht sich daran, die Grenzen des Blockbusterkinos in [...]

FilmsuchtPLUS abonnieren

Als Abonnent von FilmsuchtPLUS erhältst du 32 Geheimtipps auf einmal und kannst herausfinden, welcher Empfehlungsgrad am besten zu dir passt. Außerdem verpasst du keine neuen Filmtipps mehr, weil ich dich per E-Mail auf dem Laufenden halte.
Email-Adresse
100% kostenlos und spamfrei