Die neusten Kritiken

Die neusten Kritiken:

  • Filmszene aus Die Spielregel

Die Spielregel

Filmkritik: Jean Renoirs Die Spielregel ist ein Wolf im Schafspelz, der zur Zeit seiner Veröffentlichung verabscheut wurde, im Laufe der Jahrzehnte jedoch in zahllosen Bestenlisten vertreten war und inzwischen immer wieder zu den besten Filmen aller Zeiten gezählt [...]

  • Filmszene aus Bestie Mensch

Bestie Mensch

Filmkritik: Mit Bestie Mensch drehte Jean Renoir eines der essenziellen Werke des Poetischen Realismus und die beste Adaption eines Romans von Emile Zola. Renoir hält sich nicht sklavisch an die Vorlage, übernimmt jedoch den groben Aufbau und spielt [...]

  • Filmszene aus Die große Illusion

Die große Illusion

Filmkritik: Jean Renoirs Antikriegsfilm Die große Illusion zählt zu den Meilensteinen des humanistischen Kinos und inspirierte durch seine wahrhaftige, unaufgeregte Art nachfolgende Generationen von Filmemachern. Renoir legte sein Werk bewusst allgemeingültig an, verzichtet komplett auf die Schilderung von [...]

  • Filmszene aus Departed - Unter Feinden

Departed – Unter Feinden

Filmkritik: Departed zählt zwar zu den schwächeren Filmen in der glanzvollen Filmografie von Martin Scorsese, verschaffte dem Filmemacher jedoch eine lang erwartete Befriedigung. Für Taxi Driver erhielt er nicht mal eine Nominierung, und auch mit GoodFellas oder Casino [...]

  • Filmszene aus Danach

Danach

Filmkritik: Die britische Produktion Danach von Richard Lester ist ein Unikum - es handelt sich um eine postapokalyptische Komödie. Lester bedient sich dieser gegensätzlichen Genremischung, um die Eigenheiten der Briten auf die Schippe zu nehmen. Zweieinhalb Minuten dauerte [...]

  • Filmszene aus Scarface - Narbengesicht

Scarface (1932)

Filmkritik: Scarface sticht selbst unter den großen Gangsterfilmen seiner Ära heraus. Howard Hawks' Klassiker bildete den Krieg der Chicagoer Gangster so brutal ab wie kein Film zuvor und hat sich dank seiner dynamischen Inszenierung besser gehalten als zuvor [...]

  • Filmszene aus Der seidene Faden

Der seidene Faden

Filmkritik: Auch in seinem achten Film Der seidene Faden entwirft Paul Thomas Anderson wieder ein dichtes Psychogramm besonderer Figuren und liefert damit den würdigen Rahmen für die Abschiedsvorstellung seines Hauptdarstellers Daniel Day-Lewis. Im Grunde kreist Andersons neuster Streich [...]

  • Filmszene aus Die Dame im See

Die Dame im See

Filmkritik: Der 1947 veröffentlichte Film Noir Die Dame im See verdankt seine Bekanntheit weniger einer außergewöhnlichen Qualität, sondern viel mehr einer damals einzigartigen experimentellen Inszenierung. Die Raymond Chandler-Adaption wurde ausschließlich in Point-Of-View-Shots gedreht und lässt uns das Geschehen [...]

  • Filmszene aus Tote schlafen fest

Tote schlafen fest

Filmkritik: Tote schlafen fest zählt zu den bekanntesten Film Noirs der Kinogeschichte. Durch die einzigartige Kombination aus dem Habitus von Hauptdarsteller Humphrey Bogart und dem Wesen von Raymond Chandlers Romanfigur Philip Marlowe zementierte der Klassiker den Archetyp des [...]

  • Filmszene aus Mord, mein Liebling

Mord, mein Liebling

Filmkritik: Mord, mein Liebling erschien 1944 und zählt zu jenen vier frühen Werken, anhand derer der französische Filmkritiker Nino Frank für die aufkommende Welle an düsteren Kriminalfilmen den Begriff Film Noir ableitete. Außerdem stellt das Werk von Edward Dmytryk [...]

  • Filmszene aus Twentynine Palms

Twentynine Palms

Filmkritik: Twentynine Palms lässt sich sowohl als metaphorisches Horrordrama wie auch als existenzielle Zustandsbeschreibung der Menschheit im 21. Jahrhundert lesen und nimmt selbst in der an kompromisslosen Inszenierungen nicht armen Filmografie von Bruno Dumont einen Sonderplatz ein. Dumont [...]

  • Filmszene aus I'm Still Here

I’m Still Here

Filmkritik: Für die Mockumentary I'm Still Here setzte Joaquin Phoenix seinen Ruf aufs Spiel und investierte zwei Jahre seines Lebens. Sein Experiment ist zwar nicht ganz gelungen, sorgt jedoch für interessante Innenansichten aus dem Leben als Hollywoodstar. Als [...]

  • Filmszene aus Der Informant!

Der Informant!

Filmkritik: Der Informant! beginnt wie eine gewöhnliche Krimikomödie, doch der erste Eindruck trügt – der Film von Steven Soderbergh gibt sich zunächst unscheinbar, um dann hinterrücks sein Publikum zu überfallen. Soderberghs Werk basiert auf einer wahren Begebenheit: In [...]

  • Filmszene aus 2001: Odyssee im Weltraum

2001: Odyssee im Weltraum

Filmkritik: Stanley Kubricks epochaler Science-Fiction-Film 2001: Odyssee im Weltraum setzte Maßstäbe und veränderte die Filmlandschaft nachhaltig. Nicht nur prägte Kubrick das gesamte Genre und inspirierte zahllose Regisseure wie Steven Spielberg, George Lucas, Christopher Nolan oder Gaspar Noé, er [...]

  • Filmszene aus Napoleon

Napoleon

Filmkritik: 1927 drehte der französische Regisseur Abel Gance Napoleon und wagte sich damit an eines der aufwendigsten Projekte der Filmgeschichte. Sein fünfeinhalbstündiges Stummfilmepos sollte lediglich als Auftakt einer nicht weniger als sechs Filme umfassenden Reihe über das Leben [...]

  • Filmszene aus Caligula

Caligula

Filmkritik: Caligula zählt zu den großen Skandalfilmen seiner Zeit. Doch im Gegensatz zu substanziell interessanten Werken wie Die 120 Tage von Sodom, Der letzte Tango in Paris oder Das große Fressen, die ihre Kontroversität in den Dienst ihres [...]

  • Filmszene aus Sieben

Sieben

Filmkritik: 1995 erschien ein Meilenstein des Thrillergenres: Sieben beeindruckt durch seine ungewöhnliche thematische und inszenatorische Konsequenz und bildet den eigentlichen Start der Karriere von Ausnahmeregisseur David Fincher. Es war bereits die zweite Regiearbeit Finchers, der bei seinem verkorksten [...]

  • Filmszene aus Happy End (1967)

Happy End (1967)

Filmkritik: Happy End entstand innerhalb der Tschechischen Neuen Welle und zählt zu jenen seltenen Filmen, die sich einem der Naturgesetze des Kinos widersetzen: Wie Christopher Nolans Memento, Gaspar Noés Irreversibel oder Francois Ozons 5x2 erzählt auch die Komödie [...]

  • Filmszene aus It Comes At Night

It Comes At Night

Filmkritik: Der postapokalyptische Horrorfilm It Comes At Night zählt zu einer ganzen Welle amerikanischer Genrefilme, die mit geringen Budgets produziert wurden und trotz Arthouse-Einschlags auch ein Mainstreampublikum erreichen. Nach It Follows, The Witch, Get Out und A Quiet [...]

  • Filmszene aus The Survivalist

The Survivalist

Filmkritik: Der britische Endzeitthriller The Survivalist entwirft sein postapokalyptisches Szenario mit einem realistischen Ansatz, zieht daraus ein Höchstmaß an Konflikten und glänzt durch enorme Spannung. Der Debütfilm des britischen Regisseurs Stephen Fingleton spielt nach einer fatalen Apokalypse, die [...]

  • Filmszene aus The Road

The Road

Filmkritik: Mit The Road wagte sich der australische Regisseur John Hillcoat 2009 an eine Verfilmung des gleichnamigen Romans, der bereits bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2006 zum unverfilmbaren Literaturklassiker geadelt wurde. Das nur 250 Seiten umfassende Buch von Cormac [...]

  • Filmszene aus Hiroshima mon amour

Hiroshima mon amour

Filmkritik: Alain Resnais schrieb bereits mit seinem ersten Spielfilm Filmgeschichte: Hiroshima mon amour wagt sowohl inhaltliche als auch formale Experimente, zählt damit zu den frühen Vertretern der Nouvelle Vague und übt trotz einer gewissen Schwere eine zeitlose Faszination [...]

  • Filmszene aus Es ist schwer, ein Gott zu sein

Es ist schwer, ein Gott zu sein

Filmkritik: Mit seinem letzten Werk Es ist schwer, ein Gott zu sein schuf der russische Regisseur Aleksey German eine einzigartige Seherfahrung, die uns unheimlich viel zumutet, sich aufgrund der kompromisslosen Inszenierung auch als lohnend erweist. Den Stoff des [...]

  • Filmszene aus Hannibal

Hannibal

Filmkritik: Zwanzig Jahre dauerte es, bis mit Hannibal die Fortsetzung des genreprägenden Erfolgsthrillers Das Schweigen der Lämmer erschien. Zuvor hatte der Film lange mit Produktionsproblemen zu kämpfen - Regisseur Jonathan Demme sagte ebenso ab wie Hauptdarstellerin Jodie Foster, [...]

FilmsuchtPLUS abonnieren

Als Abonnent von FilmsuchtPLUS erhältst du 32 Geheimtipps auf einmal und kannst herausfinden, welcher Empfehlungsgrad am besten zu dir passt. Außerdem verpasst du keine neuen Filmtipps mehr, weil ich dich per E-Mail auf dem Laufenden halte.
Email-Adresse
100% kostenlos und spamfrei