Ipcress – Streng geheim

Regie: | Jahrzehnt: | Genre:


Filmkritik:

Very british kommt der Ipcress, das erste Werk in der Trilogie um den Geheimagenten Harry Palmer, daher und verzichtet auf die Merkmale, die das Kinopublikum damals – wohl vor allem wegen der James Bond-Reihe – mit einem Agenten Ihrer Majestät in Verbindung brachte. Statt mit Gadgets und Actionszenen muss sich der vom noch sehr jungen Michael Caine mit Brille und Süffisanz gespielte Geheimagent mit reichlich Formularen und Berichtsbögen, miefigen Büros und knickrigen Vorgesetzten herumschlagen.

Somit wirkt das Geschehen eher wie aus der Feder von John le Carré, glänzt dabei jedoch im Gegensatz zu Der Spion, der aus der Kälte kam und Co. mit trockener Ironie, die vor allem über die amüsanten Kommentare von Caines Figur sowie dessen nonchalanten Trotz transportiert wird.

Getragen von diesem witzigen britischen Understatement verläuft die erste Filmhälfte ziemlich unterhaltsam, im weiteren Verlauf konzentriert sich Ipcress dann mehr auf das Weiterstricken des Plots, der Humor rückt zugunsten einer spannungsorientierteren Tonalität in der Hintergrund, doch dabei verliert der Film seine Dynamik und seinen Charme, auch das Tempo im letzten Drittel scheint nicht optimal getroffen. Die letzten Minuten erweisen sich dann zumindest als spannend, wenn auch Ipcress hier nicht unbedingt zu überraschen vermag.

So überzeugt der erste Teil der Palmer-Trilogie nicht durchgehend, bietet Fans von Agentenfilmen aufgrund seines Charmes und des Charismas von Michael Caine (Fun Fact: Er spielte hier die erste männliche Hauptrolle mit Brille in einem Mainstreamfilm) jedoch eine nette Abwechslung zu Bond und Bourne.

Handlung:

Der britische Secret Service befindet sich in Aufruhr. Sämtliche bedeutenden Wissenschaftler Englands wurden auf mysteriöse Weise gekidnappt und scheinbar einer Gehirnwäsche unterzogen. Schließlich wird der fähige, aber unverbesserliche Harry Palmer auf den Fall angesetzt. Gemeinsam mit seiner Kollegin Jean Courtney kommt er der Aufklärung schon bald näher – doch als sie ein Tonband mit der Aufschrift „Ipcress“ geraten, schweben sie selbst in tödliche Gefahr.

0

E

D

C

Bei Amazon anschauen

Auch aus diesem Genre:

Tom ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

Psst! Kennst du schon diese Geheimtipps?

Sichere dir 32 unbekannte Filme

Ich bin neugierig
mehr Infos
2017-06-16T10:59:35+00:00

Leave A Comment