Strömung: New Hollywood

Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss

Filmkritik: Mit dem neunfach Oscar-nominierten New Hollywood-Drama Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss drehte Sydney Pollack eine bissige Abrechnung mit der sensationsheischenden amerikanischen Unterhaltungsindustrie. Zwar basiert der Film auf dem 1936 erschienenen Roman Ums nackte Leben und spielt wie dieser in der Zeit der großen Depression, Pollacks Umsetzung erweist sich jedoch als zeitlos und wirkt heute als Parabel [...]

Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss

Driver

Filmkritik: Nur sehr selten prägt ein B-Movie nachfolgende Filmemacher derart wie Walter Hills Driver. Der hochgradig ökonomisch erzählte, beinahe ausschließlich nachts spielende Neo-Noir beeinflusste nicht nur offensichtliche Epigonen wie Nicolas Winding Refns Drive oder Edgar Wrights Baby Driver, sondern vor allem auch Michael Mann, dessen Debütfilm Der Einzelgänger viele Parallelen aufweist; darüber hinaus erstreckt sich Hills Einfluss auch [...]

Driver

McCabe & Mrs. Miller

Filmkritik: Kein Filmgenre verkörpert den amerikanischen Traum so deutlich wie der Western, wo Männer ihre Freiheit nutzen, um sich ihr persönliches Glück zu erschließen. Da verwundert es nicht, dass das junge kritische Kino des New Hollywood sich zu Beginn der Siebziger Jahre verstärkt diesem uramerikanischen Genre zuwandte. Mit McCabe & Mrs. Miller dekonstruierte der Autorenfilmer Robert Altman als [...]

McCabe & Mrs. Miller

Asphaltrennen

Filmkritik: Selbst unter den freigeistigen Vertretern des New Hollywood zählt Asphaltrennen zu den unkonventionellen Außenseitern und floppte zunächst an den Kinokassen, erlangte inzwischen jedoch - auch dank prominenter Fürsprecher wie Quentin Tarantino - einen Status als Kultfilm. Entgegen seines Titels liefert Asphaltrennen keine packende Autorennen und ist alles andere als rasant inszeniert. Im Gegenteil: Regisseur Monte Hellman reduziert [...]

Asphaltrennen

The Wild Bunch

Filmkritik: Als The Wild Bunch 1969 erschien, sorgte er für heftige Kontroversen. Doch wie konnte Sam Peckinpahs inzwischen breitflächig als Meisterwerk anerkannter Spätwestern ganze Scharen von Kritikern und Zuschauern gegen sich aufbringen, obwohl Sergio Leones Dollar-Trilogie dem Genre bereits die typischen Mythen ausgetrieben und mit Konventionen gebrochen hatte? Eine markige Standortbestimmung liefert bereits der Beginn des Films, bei [...]

The Wild Bunch

Der weite Ritt

Filmkritik: Der Western zählt sicherlich zu den Genres, in denen am wenigsten gesprochen wird; im Zweifelsfall lassen die Protagonisten eher ihre Colts sprechen. Im New Hollywood-Western Der weite Ritt passiert hingegen beides selten. Zwei Jahre nach den Erfolgen des Kultfilms Easy Rider inszenierte Peter Fonda Der weite Ritt und spielte auch die Hauptrolle. Mit einem klassischen Western hat [...]

Der weite Ritt

Der Tod kennt keine Wiederkehr

Filmkritik: Nachdem New Hollywood-Pionier Robert Altman bereits 1970 mit M.A.S.H. den Kriegsfilm persiflierte und 1971 mit McCabe & Mrs. Miller das Westerngenre ad absurdum führte, servierte er 1973 seinen nächsten Streich und dekonstruierte mit Der Tod kennt keine Wiederkehr den Film Noir und dessen berühmtesten Protagonisten Philip Marlowe. Angesichts des Ergebnisses ist es wohl tatsächlich nicht übertrieben, Der [...]

Der Tod kennt keine Wiederkehr

Heaven’s Gate

Filmkritik: Michael Ciminos Westernepos Heaven’s Gate markiert einen großen Wendepunkt in der amerikanischen Filmgeschichte: Er beendete das New-Hollywood-Kino und geriet zum riesigen Flop. Nachdem mit Michael Cimino einer der führenden Regisseure seiner Zeit ein enormes Budget verbrauchte und das Produktionsstudio United Artists in den Ruin trieb, wandte sich Hollywood ab vom Autorenkino (und mied 10 Jahre lang das Westerngenre), [...]

Heaven’s Gate

Pat Garrett jagt Billy the Kid

Filmkritik: Im Vergleich zu The Wild Bunch schuf Peckinpah mit Pat Garrett jagt Billy the Kid einen wesentlich subtileren und auch endgültigeren Abgesang auf den wilden Westen, bricht dabei mit jeglichem Heroismus und einer konventionellen Dramaturgie. Dies ist nicht unbedingt in klassischer Weise unterhaltsam, aber handwerklich wunderbar und inhaltlich spannend, weil der Film die Perspektiven völlig verdreht: Billy [...]

Pat Garrett jagt Billy the Kid