TV-Tipps

September 2021

Auf den starken August folgt ein noch stärkerer September – insbesondere dank zwei Gangster- und zwei Historienfilmen auf ARTE. Der deutsch-französische Sender strahlt insgesamt mehr als ein Dutzend sehenswerter Filme aus und ermöglicht wieder großartige Entdeckungen in der Mediathek.

Die Rubrik TV-Tipps versucht, die immense Menge an TV-Ausstrahlungen zu kuratieren. Nur wenige Filme pro Monat werden berücksichtigt. Voraussetzung dafür sind Werbefreiheit und eine vernünftige Sendezeit.

ARTE-Mediathek

Einmal mehr macht ARTE Cineasten eine Freude und stellt eine Reihe sehenswerter Filme in der Mediathek zur Verfügung:

Nach Carlos Saura und Kenji Mizuguchi (abrufbar hier und hier) bietet der Sender nun die Möglichkeit, das faszinierende Kunstkino von Bruno Dumont zu entdecken. Der französische Autorenfilmer steht für schwierige Kost, die sich formal an Robert Bresson orientiert und auf unbequeme Weise mit den Grundfesten des Menschseins auseinandersetzt. Dabei dekonstruiert er gerne Genremuster und setzt auf eine ungewöhnlich direkte Darstellung von Gewalt und Sex.

Hier geht es zur Themenseite der Mediathek. Neben dem religiösen Drama Hadewijch, dem dekonstruierten Antikriegsfilm Flandern und dem Jugenddrama Das Leben Jesu zeigt ARTE auch zwei (mitunter unangenehme) Meisterwerke Dumonts, die ich bereits – Höchstwertung inklusive – rezensiert habe:

Als wäre das nicht schon genug, bietet ARTE auch noch drei Filme des japanischen Meisters Shôhei Imamura an. Insbesondere Schwarzer Regen und Das Insektenweib lohnen sich. Hier ist der Link.

Kommen wir zu den TV-Tipps:

Der Chef

Jean-Pierre Melville | Frankreich | 1972

Filmszene aus Der Chef

Die letzte Arbeit des großen Jean-Pierre Melville fällt im Vergleich zu dessen früheren Gangsterfilmen etwas ab, eine Sichtung lohnt sich aber trotzdem. Melville inszeniert Der Chef gewohnt ökonomisch und cool – keine Szene ist zu viel, keine Geste überflüssig. Der wortkarge Fatalismus und die starke Besetzung (Alain Delon, Catherine Deneuve und Richard Crenna) sind ebenso stimmig wie der Höhepunkt des Films, ein via Hubschrauber durchgeführter Überfall auf einen fahrenden Zug.

Am Montag, dem 06. September 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Céline Sciamma | Frankreich | 2019

Filmszene aus Porträt einer jungen Frau in Flammen

TV-Premiere für einen der schönsten Filme des Jahres 2019: Visuell ist Porträt einer jungen Frau in Flammen eine Augenweide. Das Zusammenspiel aus gedeckter Farbpalette, subtiler Lichtsetzung und eleganter Kamera sorgt für museumsreife Bilder. Der Film von Céline Sciamma besitzt eine spannende Prämisse und schlägt ein bedächtiges Tempo an, um seine Figuren in sorgfältigen Details auszuarbeiten. Hervorragend sind auch die Hauptdarstellerinnen Adèle Haenel und Noémie Merlant.

Am Mittwoch, dem 08. September 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Vier im roten Kreis

Jean-Pierre Melville | Frankreich | 1970

Filmszene aus Vier im roten Kreis

Noch ein – ungleich namhafterer – Klassiker von Jean-Pierre Melville: Der Gangsterfilm Vier im roten Kreis markiert eine letzte Entwicklung im Schaffen des Regisseurs, der hier weniger Suspense als in vorherigen Werken einsetzt und stattdessen noch elegischer inszeniert. Der Plot läuft wie ein Uhrwerk ab und die Figuren bewegen sich wie auf schicksalhaften Schienen durch den Film – jeder tut, was er tun muss, selbst wenn der eigene Tod die Konsequenz ist. Eine 20-minütige, wortlose Einbruchsszene bildet den Höhepunkt des Films.

Am Sonntag, dem 12. September 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Gefährliche Liebschaften

Stephen Frears | USA, Großbritannien | 1988

Filmszene aus Gefährliche Liebschaften

Die britische Adaption des berühmten Briefromans bietet bestes Darstellerkino: Es macht einen Heidenspaß, Glenn Close und John Malkovich beim Intrigieren zuzuschauen, zumal auch die Nebenrollen mit Michelle Pfeiffer, Uma Thurman und Keanu Reeves glänzend besetzt sind. Die literarische Qualität der Vorlage kommt in den pointierten Dialogen zum Ausdruck, die Kostüme und Dekors sind prächtig und die Geschichte um Macht und Begehren hält sich ohnehin zeitlos.

Am Mittwoch, dem 22. September 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Empfehlungen:

06.09.2021 – Der Chef – 20:15 Uhr auf ARTE

08.09.2021 – Porträt einer jungen Frau in Flammen – 20:15 Uhr auf ARTE

12.09.2021 – Vier im roten Kreis – 20:15 Uhr auf ARTE

22.09.2021 – Gefährliche Liebschaften – 20:15 Uhr auf ARTE

Einen Blick wert:

10.09.2021 – Der letzte Zug von Gun Hill – 22:30 Uhr auf BR

12.09.2021 – Der fantastische Mr. Fox – 17:05 Uhr auf 3SAT

13.09.2021 – Zwielicht – 20:15 Uhr auf ARTE

17.09.2021 – Get Out – 22:25 Uhr auf 3SAT

19.09.2021 – Ein seltsames Paar – 20:15 Uhr auf ARTE

19.09.2021 – Zodiac – 21:55 Uhr auf ARTE

25.09.2021 – The Social Network – 20:15 Uhr auf ZDF Neo

27.09.2021 – Der diskrete Charme der Bourgeoisie – 21:55 Uhr auf ARTE

30.09.2021 – Die fabelhafte Welt der Amélie – 20:15 Uhr auf RBB

Die neusten Blogartikel:

  • Titelbild zu TV-Tipps für September 2021
  • Titelbild zu Update für die Filmkritiken
  • Titelbild zu Objektives Filmschauen ist weder sinnvoll noch möglich
  • Titelbild zu TV-Tipps für August 2021
Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

ÜBER DEN KRITIKER

Tom Schünemann

Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

Tom Schünemann ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

ÜBER DIE SEITE

Filmsucht.org

Entdecke jede Woche 2 besondere Filme.

Mit FilmsuchtPLUS.