Hass

Filmkritik: Mit seinem Debütfilm Hass legte Mathieu Kassovitz den Finger in die Wunde der französischen Nation und schuf ein eindringliches Porträt einer verlorenen Generation von Immigranten, die in Ghettos zusammengepfercht und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden, bis sie schließlich gegen ihre Missachtung aufbegehren. Basierend auf realen Krawallen aus dem Jahr 1993 und in seiner Authentizität bestätigt durch die schweren [...]