Begotten

Filmkritik: Begotten eine ungewöhnliche Filmerfahrung zu nennen, wäre noch untertrieben - mit seinem Debütfilm greift E. Elias Merhige sämtliche Konventionen des Kinos an und ist nur jenen Zuschauern zu empfehlen, denen David Lynchs Eraserhead noch zu amüsant und handlungsorientiert erscheint. Vor allem optisch entfaltet Begotten eine ungeheure Wucht - Frame für Frame bearbeitete Merhige die grobkörnigen Bilder und fügte [...]