Genre: Horrorfilm

Katzenmenschen (1942)

Filmkritik: Mit dem düsteren Horrormelodram Katzenmenschen beging Jacques Tourneur 1943 sein Regiedebüt und profitierte enorm von der Kollaboration mit dem legendären Produzenten von RKO, Val Lewton. Der straffen, budgetorientierten Produktionsweise zum Trotz zählt der Film aufgrund seiner formvollendeten visuellen Gestaltung inzwischen zum klassischen Kanon des Horrorfilms. Nicht nur das Budget, sondern auch eine Spielzeit von maximal 75 Minuten [...]

Katzenmenschen (1942)

The Wicker Man (1973)

Filmkritik: Von Anfang an entpuppt sich The Wicker Man als herrlich skurriles Kleinod des Horrorgenres, zu dem er jedoch nur im weiteren Sinne gehört; genauso gut lässt sich Robin Hardys 1973 erschienener Kultfilm als garstige Komödie sehen, die als Verwandter im Geiste Monty Pythons mit der britischen Borniertheit abrechnet. Ohne sich um eine Genreklassifizierung zu scheren, reiht The [...]

The Wicker Man (1973)

Rosemaries Baby

Filmkritik: Mit Rosemaries Baby setze Roman Polanski seine mit Ekel begonnene Mieter-Trilogie fort. Die Verfilmung des Erfolgsromans von Ira Levin zählt zu den Grundsteinen der Welle okkulter Horrorfilme, die in den Siebziger Jahren aufkam und mit Der Exorzist, Das Omen oder Tanz der Teufel einige berühmte Vertreter hervorbrachte. Wo die vorgenannten Werke den Genreregeln folgen und ihre Schrecken [...]

Rosemaries Baby

Der Mieter (1976)

Filmkritik: Mit Der Mieter schloss Roman Polanski seine mit Ekel begonnene und mit Rosemaries Baby fortgesetzte Mieter-Trilogie ab und inszenierte erneut einen Horrorfilm ohne plakative Schrecken, der sich seinem Sujet hochgradig subtil und psychologisch nähert und dennoch zu fesseln vermag. Ursprünglich wollte Jack Clayton (Schloss des Schreckens) den Roman Le locataire chimerique von Roland Topor verfilmen, doch dann [...]

Der Mieter (1976)

Black Swan

Filmkritik: Es ist vollkommen legitim, wenn sich ein Regisseur am Werkzeugkasten der Filmgeschichte bedient. In Black Swan nutzt Darren Aronofsky das geliehene Werkzeug jedoch nicht für einige feine Detailarbeiten, sondern schlägt damit wild um sich. Zu den subtilen Filmemachern zählte Aronofsky noch nie, doch in seinem düsteren Debütfilm Pi oder dem Drogendrama Requiem For A Dream beherrschte er [...]

Black Swan

Kuroneko

Filmkritik: Mit dem bildgewaltigen Geisterdrama Kuroneko fügte Kaneto Shindô der japanischen Kinogeschichte 1968 ein weiteres Meisterwerk hinzu und gießt aus Elementen von Horrorfilm und Melodram einen überwältigenden Film, der die Sinne betört. Die erste Szene mutet dem Publikum jedoch zunächst einmal ein grausiges Schauspiel zu: Aus einer abseits liegenden, dokumentarischen Perspektive sehen wir mehr als ein Dutzend Samurai [...]

Kuroneko

Das Versteck

Filmkritik: Mit seinem Thriller Das Versteck findet der spanische Regisseur Narciso Ibáñez Serrador eine Schnittstelle klassischer Sujets des Horrorgenres und erzählt von einem Mädcheninternat, in dem einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Zu Beginn überzeugt Das Versteck mit seiner ausführlichen Exposition - ein neues Mädchen wird von ihrem Vormund in das Internat überstellt und zusammen mit den beiden [...]

Das Versteck

Stephen Kings ES

Filmkritik: Stephen Kings ES zählt zu den bekanntesten und besten Werken des meistverkauften Horrorautors der Literatur und - mit einer rund 1200 Seiten umfassenden deutschen Taschenbuchausgabe - auch zu den umfangreichsten Arbeiten des Amerikaners. Bevor der Regisseur Andy Muschietti 2017 zwei zusammenhängende Filme in die Kinos bringen durfte, versuchte sich bereits 1990 das amerikanische Fernsehen an dem Stoff [...]

Stephen Kings ES

The Texas Chainsaw Massacre – Blutgericht in Texas

Filmkritik: So etwas wie The Texas Chainsaw Massacre hatte es noch nicht gegeben: Tobe Hoopers 1974 erschienenes Werk prägte das ohnehin im Wandel befindliche Horrorgenre nachhaltig, wurde zum Vorreiter und Kultfilm. Trotz des niedrigen Budgets, der Laiendarsteller und einfachster Produktionsverhältnisse zählt The Texas Chainsaw Massacre inzwischen zum Katalog des New Yorker Museum of Modern Art und zum festen [...]

The Texas Chainsaw Massacre – Blutgericht in Texas

Tanz der toten Seelen

Filmkritik: Obwohl Tanz der toten Seelen nahezu ohne Budget gedreht wurde und daher nur auf einfachste Gestaltungsmittel zurückgreift, entwickelt der einzige Spielfilm von Herk Harvey schnell einen altmodischen Charme. Die schaurige Orgelmusik mag bisweilen zu ausführlich eingesetzt werden, sorgt jedoch auch für eine stimmige Atmosphäre. Wirklich zu schocken vermag Tanz der toten Seelen das heutige Publikum nicht mehr, [...]

Tanz der toten Seelen