Produktionsland: Deutschland

Die Büchse der Pandora

Die Büchse der Pandora zählt zu den letzten deutschen Stummfilmen und ist die bekannteste Arbeit des österreichischen Regisseurs G. W. Pabst. Bei seinem Erscheinen nur verhalten aufgenommen, erfuhr die Adaption von Frank Wedekinds Theaterstoff erst in den Fünfziger Jahren [weiterlesen]

Die Büchse der Pandora

Jerichow

Christian Petzolds Jerichow verlagert den Film Noir in die ostdeutsche Provinz. Nach Art der Berliner Schule serviert Petzold ein äußerlich sprödes und innerlich fesselndes Werk, das lediglich drei Figuren benötigt. [weiterlesen]

Jerichow

Die Blechtrommel

Die Blechtrommel zählte zu den schwierigsten Projekten von Volker Schlöndorff. Der Regisseur sammelte zwar viel Erfahrung mit Literaturverfilmungen, doch die ungezügelte Fabulierfreude und viele seltsame Episoden des schelmischen Entwicklungsromans von Günter Grass lassen Zweifel an einer Adaption aufkommen. Doch [weiterlesen]

Die Blechtrommel

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Die verlorene Ehre der Katharina Blum erreichte die Kinos bereits kurz nach dem Erscheinen des gleichnamigen Romans von Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll. Wie die Vorlage rechnet auch der Film von Volker Schlöndorff und Margarethe von Trotta mit dem Boulevardjournalismus ab [weiterlesen]

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Das Testament des Dr. Mabuse

1933 drehte Fritz Lang mit Das Testament des Dr. Mabuse den zweiten Teil der Mabuse-Trilogie. Im Gegensatz zum 270-minütigen Stummfilm-Vorgänger Dr. Mabuse, der Spieler handelt es sich beim zweiten Teil um einen modernen Tonfilm mit einer Laufzeit von zwei Stunden. [weiterlesen]

Das Testament des Dr. Mabuse