Der eiskalte Engel

Filmkritik: Mit Der eiskalte Engel inszenierte Jean-Pierre Melville einen ikonografischen Klassiker des französischen Kinos und bietet ein anschauliches Beispiel für den Strom von Einflüssen, der die Filmgeschichte durchzieht. Melvilles Werk um einen stoischen Auftragskiller nutzt den Figurentypus des einzelgängerischen Antihelden, den es damals noch gar nicht so lange gab: 1941 trat erstmals ein solcher auf, im seinerzeit ungewöhnlichen [...]

Der zweite Atem

Filmkritik: Retrospektiv lässt sich Der zweite Atem als Übergangsfilm im Werk von Jean-Pierre Melville einordnen. Zwar konnte der eigenwillige Franzose seine inszenatorische Meisterschaft bereits in vorherigen Werken wie Der Teufel mit der weißen Weste dokumentieren, doch erst mit Der zweite Atem gelang Melville der Durchbruch beim Publikum. Diese Chance nahm er wahr und sicherte sich in den folgenden [...]

Die schrecklichen Kinder

Filmkritik: Jean-Pierre Melville steht für eiskalte, fatalistische Gangsterfilme, doch eines seiner besten Werke zeigt eine gänzlich andere Seite: Melvilles dritter Film Die schrecklichen Kinder überrascht ungemein - die erste Hälfte offenbart den Einfluss von Co-Regisseur und Drehbuchautor Jean Cocteau, der ein gewichtiges Wort beim Dreh mitzureden hatte und Melvilles strengen Stil transformierte: Kein Film des Meisterregisseurs ist so energiegeladen, [...]