Regie: John Frankenheimer

Sieben Tage im Mai

Sieben Tage in Mai zählt zum Frühwerk von John Frankenheimer, der binnen vier Jahren drei Paranoia-Thriller drehte. Zwischen dem übertriebenen Botschafter der Angst und dem kafkaesken Der Mann, der zweimal lebte ist Sieben Tage in Mai das bodenständigste Werk dieser [weiterlesen]

Sieben Tage im Mai

Botschafter der Angst

Mit dem 1962 veröffentlichten Politkrimi Botschafter der Angst startete der Regisseur John Frankenheimer seine Paranoia-Trilogie, die er kurz darauf mit Sieben Tage im Mai (1964) fortsetzte und mit dem kafkaesken Drama Der Mann, der zweimal lebte (1966) abschloss. Gerade [weiterlesen]

Botschafter der Angst

Der Mann, der zweimal lebte

Wie schon in seinem gelungenen Paranoiathriller Botschafter der Angst stellt Regisseur Frankenheimer auch in der Romanverfilmung Der Mann, der zweimal lebte seine Hauptfigur als hilflosen Spielball einer mächtigen, übergeordneten Institution dar – doch letztlich erweisen sich trotz loser Genrefilmanleihen [weiterlesen]

Der Mann, der zweimal lebte
Nach oben