Ekel

Filmkritik: Mit Ekel startete Roman Polanski seine Mieter-Trilogie und setzt auch wie später bei den anderen beiden Werken (Rosemarys Baby und Der Mieter) auf eine kammerspielartige Inszenierung. Ekel zeichnet ein düsteres Psychogramm seiner von Catherine Deneuve famos gespielten Protagonistin, deren (häusliche) Welt sich immer mehr wandelt, stetig an Normalität zu verlieren scheint und letztlich regelrecht zum symbolhaft gestalteten Albtraum [...]