Drei Abende mit … koreanischen Klassikern




Symbolbild zu Drei Abende mit koreanischen Klassikern

In der Rubrik Drei Abende mit … widme ich mich drei Tage lang einem spezifischen Thema, um kurze Überblicke zu bestimmten Filmemachern oder Werken zu geben.

Über das Thema:

Einer der Gründe für das Lieben von Filmkunst besteht darin, dass wir nie „fertig“ damit werden, die Filmgeschichte zu erkunden. Aufgrund der Vielzahl von weißen Flecken auf der filmischen Landkarte gibt es immer noch etwas, was entdeckt werden kann.

Apropos Landkarte – das Filmland Südkorea besitzt dank seiner Speerspitzen Park Chan-wook, Kim Ki-duk (Seom – Die Insel) und Bong Joon-ho (Memories Of Murder) inzwischen auch international ein großes Renommé. Betrachtet man jedoch die Filmgeschichte Koreas, sieht die Lage schon deutlich limitierter aus.

Während der globale Kanon und die großen Bestenlisten dutzende japanische Klassiker preisen, erhalten koreanische Werke so gut wie keine Aufmerksamkeit. Bei mir persönlich spiegelt sich das ebenfalls wieder: Während ich 153 Klassiker aus Japan gesehen habe, komme ich bei koreanischen Klassikern auf exakt einenDas Hausmädchen von Kim Ki-young.

Grund genug, einen Blick auf die Filmgeschichte Koreas zu werfen und bisher verborgene Perlen zu entdecken!

Mach mit:

Das beste an der heutigen Ausgabe von Drei Abende mit … ist, dass du ebenfalls daran teilnehmen kannst.

Erfreulicherweise scheint den Koreanern selbst ebenfalls bewusst zu sein, dass der internationale Bekanntheitsgrad ihrer Klassiker zu wünschen übrig lässt. Um Abhilfe zu schaffen, hat das Korean Film Archive anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums im Jahr 2012 ganze 110 koreanische Klassiker auf Youtube veröffentlicht und mit englischen Untertiteln für jedermann zugänglich gemacht.

Wenn du also Lust auf koreanische Klassiker hast, können wir die nächsten Abende zusammen verbringen.

Filmauswahl:

Da ich auf keinerlei Vorkenntnisse zurückgreifen kann, habe ich eine meiner Lieblingsseiten zur Rate gezogen und auf icheckmovies.com die Bestenlisten zu koreanischen Klassikern durchstöbert.

Für einen ordentlichen Querschnitt habe ich für die kommenden Abende drei Werke aus unterschiedlichen Jahrzehnten ausgewählt. Da ich absolut nicht weiß, wovon die Filme handeln, bin ich sehr neugierig auf ihre Themen und die dahinterstehenden politischen und gesellschaftlichen Dimensionen. Folgende Werke habe ich mir ausgesucht:

1956 – Madame Freedom – auf Youtube
1961 – Aimless Bullet – auf Youtube
1975 – March Of Fools – auf Youtube

Deine Meinung:

Hast du schon Filme koreanische Klassiker gesehen und schaust du mal auf Youtube rein?

Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

Tom ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

2 Comments

  1. Alex 26. Juni 2018 at 14:25 - Reply

    Oldboy.

    • Tom Schünemann 5. Juli 2018 at 17:29 - Reply

      Ich wollte eigentlich protestieren, weil ich mit „Klassikern“ vor allem richtig alte Filme meine. Und dann habe ich erschreckt festgestellt, dass Parks Werk auch bald 20 Jahre auf dem Buckel hat. 😀

Leave A Comment

FilmsuchtPLUS abonnieren

Als Abonnent von FilmsuchtPLUS erhältst du 32 Geheimtipps auf einmal und kannst herausfinden, welcher Empfehlungsgrad am besten zu dir passt. Außerdem verpasst du keine neuen Filmtipps mehr, weil ich dich per E-Mail auf dem Laufenden halte.
Email-Adresse
100% kostenlos und spamfrei