Erscheinungsjahr: 2005

A History Of Violence

Mit A History Of Violence schlug David Cronenberg eine neue Richtung in seinem Schaffen ein. Nachdem der kanadische Regisseur 25 Jahre lang abseitige Horrorfilme gedreht hatte, veröffentlichte er mit dem Hollywood-Thriller sein bis dato konventionellstes Werk. Cronenbergs typische Motive [weiterlesen]

A History Of Violence

Brick

Der postmoderne Kriminalfilm Brick verlegt einen Film Noir an eine kalifornische High School und überzeugt mit diesem originellen Experiment auf ganzer Linie. Obwohl Tod und Intrigen unter Jugendlichen in der Theorie unfreiwillig komisch erscheinen, funktioniert dieser Ansatz prächtig und [weiterlesen]

Brick

Last Days

Last Days schließt Gus van Sants Trilogie des Todes ab und führt den Stil der Filmreihe noch konsequenter fort. Der Film beobachtet aus der Ferne die letzten Tage eines umnachteten Rockstars, der eine frappierende Ähnlichkeit mit Kurt Cobain aufweist. [weiterlesen]

Last Days

Cigarette Burns

Cigarette Burns zählt zu den bekanntesten und besten Episoden der 26-teiligen Filmreihe Masters Of Horror, die für das amerikanische Fernsehen produziert wurde. Die in der Regel 60 Minuten kurzen TV-Filme wurden von namhaften Genregrößen wie Tobe Hooper, Dario Argento, [weiterlesen]

Cigarette Burns

Wahre Lügen

Nachdem Atom Egoyan in den Neunziger Jahren vornehmlich Arthouse-Dramen wie Das süße Jenseits oder Exotica drehte, wendete sich der armenische Regisseur im nachfolgenden Jahrzehnt deutlich dichter zum Mainstreamkino und Genrefilmproduktionen hin, wobei er mit Wahre Lügen sein Karrierehighlight schuf. [weiterlesen]

Wahre Lügen

Sin City

Mit Sin City gelang es Robert Rodriguez auf beeindruckend souveräne Weise, die hochgradig stilisierten Graphic Novels von Frank Miller adäquat auf das Medium Film zu übersetzen, ohne hinsichtlich der unkonventionellen Optik der Vorlage Kompromisse einzugehen. Die harten Kontrastierungen und [weiterlesen]

Sin City