TV-Tipps

Januar 2022

Nach dem mauen Dezember geht es im neuen Jahr aufwärts: Die TV-Sender bringen eine Reihe großer Klassiker, insbesondere Fans vom Genrekino kommen auf ihre Kosten.

Die Rubrik TV-Tipps versucht, die immense Menge an TV-Ausstrahlungen zu kuratieren. Nur wenige Filme pro Monat werden berücksichtigt. Voraussetzung dafür sind Werbefreiheit und eine vernünftige Sendezeit.

Ringo

John Ford | USA | 1939

Filmszene aus Ringo

1939 drehte John Ford den maßgeblichen Western seiner Zeit: Ringo verpasste dem bis dato aus B-Movies bestehenden Genre einen seriösen Unterbau. Ford nutzt eine durch diverse Zwischenfälle bedrohte Postkutschenfahrt, um anhand archetypischer Figuren die Ideale und Motive der amerikanischen Gesellschaft zu hinterfragen – im Angesicht der Gefahr entblößen die Protagonisten nach und nach ihre Vorurteile und Wertesysteme. In Ringo arbeitete der Regisseur zum ersten Mal mit John Wayne zusammen, dem so der Durchbruch gelang – der Beginn einer legendären Kollaboration, die 23 weitere Filme umfasst.

Am Freitag, dem 14. Januar 2022, um 22:45 Uhr auf BR.

Vertigo

Alfred Hitchcock | USA | 1958

Filmszene aus Vertigo

Bei seiner Veröffentlichung wurde Vertigo nur lauwarm aufgenommen und war danach aus Copyright-Gründen jahrelang nicht zu sehen; es hat einige Jahrzehnte gebraucht, bis die Klasse des Films allgemein anerkannt wurde – mit der Krönung im Jahr 2012, als die renommierte 10-Jahres-Umfrage von Sight & Sound den Film zum besten aller Zeiten kürte.

Vertigo mag nicht so rund wie andere Werke des Meisters sein, weil er sich Genre-Kategorien entzieht, aber die Mischung aus mysteriösem Krimi und magischem Melodram besitzt durchaus ihren Reiz. Hitchcock verpackt den abwegigen Plot in eine traumartige Stimmung und setzt durch kleine Manipulationen und eine ausgetüftelte Inszenierung Akzente.

Am Sonntag, dem 16. Januar 2022, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Mulholland Drive

David Lynch | USA | 2001

Filmszene aus Mulholland Drive

Vier Jahre nach seiner surrealen Faust-Variation Lost Highway legte David Lynch den nächsten Filmrausch nach: Mulholland Drive ist deutlich sperriger, aber auch noch rätselhafter und mysteriöser. Obwohl es sich nicht um einen Horrorfilm handelt, lässt Lynch die Traumfabrik Hollywood gekonnt ins Albtraumhafte kippen. Die starken Darsteller halten das episodenhafte Geschehen zusammen.

Am Montag, dem 17. Januar 2022, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Wenn die Gondeln Trauer tragen

Nicolas Roeg | Großbritannien | 1973

Filmszene aus Wenn die Gondeln Trauer tragen

Wenn die Gondeln Trauer tragen besticht durch subtilen Schrecken: Der Film über ein Ehepaar, das für einige Monate nach Venedig zieht, um den Unfalltod eines Kindes zu verarbeiten, überträgt die tiefgehende Verunsicherung der Protagonisten nach und nach auf uns Zuschauer. Die Regie von Nicolas Roeg funktioniert fast ausschließlich über Suggestion: Sein Horror kriecht schleichend und unsichtbar in unserem Kopf. Passend dazu verleiht der Regisseur Venedig die Stimmung einer kalten Gruft – die Stadt gleicht einem muffigen Labyrinth, in dem sich die beiden famosen Hauptdarsteller verlieren.

Am Mittwoch, dem 26. Januar 2022, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Empfehlungen:

14.01.2022 – Ringo – 22:45 Uhr auf BR

16.01.2022 – Vertigo – Aus dem Reich der Toten – 20:15 Uhr auf ARTE

17.01.2022 – Mulholland Drive – 20:15 Uhr auf ARTE

26.01.2022 – Wenn die Gondeln Trauer tragen – 20:15 Uhr auf ARTE

Einen Blick wert:

07.01.2022 – Gattaca – 20:15 Uhr auf ZDF Neo

07.01.2022 – Children of Men – 22:00 Uhr auf ZDF Neo

17.01.2022 – Verliebt in scharfe Kurven – 22:35 Uhr auf ARTE

21.01.2022 – Basic Instinct – 22:00 Uhr auf ZDF Neo

30.01.2022 – The Social Network – 20:15 Uhr auf ARTE

Die neusten Blogartikel:

  • Titelbild zu Die 25 besten Filme aus Japan
  • Titelbild zu TV-Tipps für Januar 2022
  • Titelbild zu TV-Tipps für Dezember 2021
  • Titelbild zu Neu im Handel - Krieg und Frieden
Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

ÜBER DEN KRITIKER

Tom Schünemann

Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

Tom Schünemann ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

ÜBER DIE SEITE

Filmsucht.org

Entdecke jede Woche 2 besondere Filme.

Mit FilmsuchtPLUS.