Jahrzehnt: 1940-1949

Kinder des Olymp

Filmkritik: Wer Kinder des Olymp schaut, erlebt ein Wunder. Nicht nur, weil Marcel Carnés Film zu den größten Meisterwerken der Kinogeschichte zählt und mit seinem Erscheinen im Jahr 1945 den imposanten Schlusspunkt unter den Poetischen Realismus setzte, sondern vor allem, weil es unfassbar erscheint, dass ein solch phänomenaler Klassiker unter den denkbar katastrophalsten Bedingungen im von den Nazis [...]

Kinder des Olymp

Die Narbenhand

Filmkritik: Das 78 Minuten kurze B-Movie Die Narbenhand zählt zu den frühen Vertretern des Film Noir und sorgte wegen eines Alleinstellungsmerkmals für Diskussionen unter Zeitgenossen: Statt eines positiv besetzten Protagonisten rückt der Thriller als erstes Werk der Filmgeschichte einen Antihelden in den Mittelpunkt und schuf damit das Rollenbild des so einsamen wie brutalen Auftragskillers, der später in ikonografischer [...]

Die Narbenhand

Der dritte Mann

Filmkritik: Obwohl oder gerade weil sich Der dritte Mann als britischer Film Noir deutlich von seinen amerikanischen Cousins emanzipiert, zählt Carol Reeds Werk fest zum Kanon der Strömung und begeistert mit famoser Bildgestaltung, dem unkonventionellen Tonfall und einem besonderen Handlungsort. Das unter den vier Besatzungsmächten aufgeteilte Nachkriegswien verleiht dem Film einmaliges Flair und hebt sich mit seiner barocken [...]

Der dritte Mann

Ministerium der Angst

Filmkritik: Mit Ministerium der Angst drehte der in die Vereinigten Staaten emigrierte Fritz Lang ein launiges B-Movie, das beschwingt über die Stränge schlägt und viele Qualitäten und einige kleine Schwächen aufweist. Dem Vernehmen nach sagte Lang spontan zu, als er die Gelegenheit erhielt, einen Roman des von ihm geschätzten Graham Greene zu verfilmen. Als er das Drehbuch erhielt, [...]

Ministerium der Angst

Katzenmenschen (1942)

Filmkritik: Mit dem düsteren Horrormelodram Katzenmenschen beging Jacques Tourneur 1943 sein Regiedebüt und profitierte enorm von der Kollaboration mit dem legendären Produzenten von RKO, Val Lewton. Der straffen, budgetorientierten Produktionsweise zum Trotz zählt der Film aufgrund seiner formvollendeten visuellen Gestaltung inzwischen zum klassischen Kanon des Horrorfilms. Nicht nur das Budget, sondern auch eine Spielzeit von maximal 75 Minuten [...]

Katzenmenschen (1942)

Saboteure

Filmkritik: In seinem fünften US-Film Saboteure widmet sich Alfred Hitchcock einmal mehr seinem Lieblingsmotiv des unschuldig Verfolgten und inszenierte nach Die 39 Stufen einen weiteren Prototypen späterer Werke. Insbesondere Liebhaber des 17 Jahre später veröffentlichten Der unsichtbare Dritte werden viele bekannte Elemente wiederfinden. Von der ersten Szene an sorgt Hitchcock für Spannung und schickt seinen Protagonisten auf eine [...]

Saboteure

Der große McGinty

Filmkritik: In seinem Regiedebüt Der große McGinty erzählt Preston Sturges eine klassische Geschichte um den Aufstieg und Fall eines Protagonisten. Für nur zehn Dollar verkaufte Sturges, der zuvor schon viele Jahre als Drehbuchautor gearbeitet hatte, sein Script an Paramount, um es selbst verfilmen zu dürfen und wurde damit Vorreiter einer prominenten Reihe von Filmemachern, die sich Inhalten und [...]

Der große McGinty

Port Of Flowers

Filmkritik: Port Of Flowers, der Debütfilm von Keisuke Kinoshita, erschien 1943 und damit in der Hochphase des Zweiten Weltkrieges. Zunächst beginnt sein Film wie eine heitere Komödie und schildert das Leben eines kleinen Küstendorfes und die Ankunft zwei Hochstapler, die unabhängig voneinander eintreffen und sich beinahe in die Quere kommen, dann jedoch zusammenarbeiten. Unter dem Vorwand, wie ihr [...]

Port Of Flowers

Bitterer Reis

Filmkritik: Bitterer Reis zählt zu den Vertretern des Italienischen Neorealismus, transportiert seine Gesellschaftskritik jedoch im Gegensatz zu den anderen Werken der Strömung weniger nüchtern und dokumentarisch, sondern setzt deutlicher auf Krimi-Elemente, Melodramatik und die Reize seiner Hauptdarstellerinnen. Der Film von Giuseppe De Santis schildert das Leben der Mondinas, den Saisonarbeiterinnen auf den Reisfarmen Norditaliens. Die Frauen arbeiteten unter [...]

Bitterer Reis

Die Spur des Falken

Filmkritik: Es müssen nicht immer die ersten Werke einer Strömung sein, die diese definieren: Als der Thriller Stranger On The Third Floor 1940 die Ära des Film Noir einläutete, verlief die Rezeption des aus damaliger Sicht "künstlichen" Stils der Schwarzen Serie noch zwiespältig. Ein Jahr später erschien dann John Hustons Debütfilm Die Spur des Falken und avancierte zum Klassiker, [...]

Die Spur des Falken