Neu: 651 Kurzkritiken

Werdegang von FilmsuchtPLUS

Seit dem Juni 2021 gibt es FilmsuchtPLUS als Service für Stammleser, die jede Woche eine E-Mail mit zwei Filmtipps in Kurzkritikenform erhielten. Inzwischen kann sich der Umfang sehen lassen: Es sind 135 Ausgaben und damit 270 Empfehlungen zusammengekommen. Die Idee hat offensichtlich gut funktioniert: Aktuell zählt FilmsuchtPLUS als 300 Abonnenten.

Gerade weil es so gut läuft, wird FilmsuchtPLUS Opfer nun seines Erfolges – und in der jetzigen Form abgeschafft. Statt jede Woche Filmtipps hinter „verschlossener Tür“ zu präsentieren, ist nun alles öffentlich: Ab sofort ergänzen 651 Kurzkritiken die rund 500 langen Kritiken auf Filmsucht.org.

Wo sind die Kritiken zu finden?

An der nahtlosen Integration der Kurzkritiken wird derzeit noch gearbeitet, doch es kann schon gestöbert werden:

Als Ergänzung zum (Langkritiken-)Filmfinder gibt es nun auch einen Kurzkritikenfinder, der aufgrund seiner Größe insbesondere für PC-Nutzer interessant sein sollte. Wer Filmsucht am Handy liest, kann das chronologisch sortierte Kurzkritikenarchiv aufrufen und endlos nach unten scrollen.

Zudem lohnt sich ein Blick auf die interaktive Weltkarte, die ein Dutzend Länder hinzubekommen hat. Ich habe in den letzten 18 Monaten diverse großartige Filme aus Ungarn entdeckt, die nun alle in der Länderübersicht aufgeführt werden. Auch in den anderen automatisch generierten Übersichten der Regisseure, Jahrzehnte etc. ergänzen die Kurzkritiken nun vorhandene Texte.

Bild der interaktiven Weltkarte

Die Gründe

Eines der Ziele von Filmsucht.org ist es, eine Plattform für weniger populäre Filme zu sein – „Klassiker aus der zweiten Reihe“ und moderne Geheimtipps. Diese dann nur einem eingeschränkten Leserkreis vorzustellen, hilft nicht wirklich.

Ihre Veröffentlichung ändert das nun und besitzt einen weiteren Vorteil: Bislang waren die Texte von FilmsuchtPLUS für Google unsichtbar; nun werden sie erfasst und tauchen in den Suchergebnissen auf, was Filmsucht.org eine größere Reichweite und neue Leser beschert.

Als Autor freue ich mich über den Wegfall der wöchentlichen Deadlines. Zudem war die technische Lösung für den E-Mail-Versand fehleranfällig und aufwendig.

Der neue Kurzkritikenbereich sorgt hingegen für mehr Aktivität – da sich der Aufwand für Kurzkritiken in Grenzen hält, kann ich öfter und regelmäßiger neue Texte veröffentlichen; auch mal nebenbei, wenn ich längere Zeit an einer ausführlichen Kritik oder einer Bestenliste arbeite.

Das wichtigste Argument ist aber die Symbiose, die sich aus den Lang- und den Kurzkritiken ergibt. Durch das Öffnen der Kurzkritikenarchivs erhält Filmsucht.org auf einen Schlag Hunderte neue Seiten; die Kurzkritiken ermöglichen deutlich mehr Verlinkungen in den Texten und integrieren sich darüber hinaus automatisch in die Übersichtsseiten.

Summa summarum: Filmsucht.org wird größer und vielfältiger, bietet mehr zum Entdecken und öfter neue Texte.

Wie es mit FilmsuchtPLUS weitergeht

FilmsuchtPLUS wird vorübergehend deaktiviert, aber grundsätzlich fortgeführt. Ich habe da schon einige Ideen, mittelfristig werden sich für alte und neue Abonnenten in Zukunft neue Möglichkeiten ergeben.

Bis dahin wird es vermutlich einen monatlichen Newsletter geben, der auf alte und neue Kurzkritiken hinweist. Das sollte insbesondere für jene Abonnenten wertvoll sein, die nicht schon bis Ausgabe 150 gekommen sind und daher noch viele Tipps „offen“ hatten.

Auch die Möglichkeit, über kommende Filmkritiken abzustimmen, wird es weiterhin in regelmäßigen Abständen geben – ein Abo lohnt sich also in jedem Fall weiterhin.

Die neuesten Blogartikel

  • Titelbild zu TV-Tipps für Mai 2024
  • Titelbild zu TV-Tipps für April 2024
  • Titelbild für TV-Tipps für März 2024
  • Titelbild zu TV-Tipps für Februar 2024