Gattung: Essayfilm

Alles in Butter

Filmkritik: Zum Ende der Sechziger Jahre hin wandte sich Jean-Luc Godard endgültig vom kommerziellen Kino ab, da er seiner Auffassung nach das kapitalistische System nicht mehr von innen heraus mit eigenen Waffen schlagen konnte, und gründete die Groupe Dziga Vertov, um effektiver und unabhängiger Gesellschaftskritik üben zu können. Eine kleine Ausnahme dieser Produktionsphase stellt Alles in Butter dar, [...]

Alles in Butter

Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß

Filmkritik: Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß schildert einen Tag im Leben einer Frau, vom Morgen bis zu Abend. Anhand dieses in sich geschlossenen Porträts dokumentiert Jean-Luc Godard den Stand der modernen westlichen Konsumgesellschaft und kommt gewohnt kritisch zu einem Ergebnis: Wer konsumieren will, muss sich prostituieren. Dass die Protagonistin dies hier ab und an, [...]

Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß

Maskulin – Feminin

Filmkritik: Maskulin - Feminin war das erste Werk von Jean-Luc Godard, das dieser nach dem Abschluss der von ihm selbst als "romantisch" bezeichnete Schaffensphase drehte. Auf seinen bemerkenswerten Farbfilm Elf Uhr nachts folgte wieder einmal gänzlich Gegenteiliges: Erneut drehte der Franzose in Schwarz-Weiß und in 4:3 statt in Cinemascope und 21:9; erneut verzichtete er komplett auf eine Handlung [...]

Maskulin – Feminin

Eine verheiratete Frau

Filmkritik: Nachdem Jean-Luc Godard mit Die Verachtung einen überaus gelungenen, aber untypischen Film drehte, kehrte er mit Eine verheiratete Frau wieder in sein gewohntes Arbeitsfeld zurück: Wie schon mehrmals zuvor steht eine Frau im Mittelpunkt einer nur sporadisch formulierten Handlung, in Szene gesetzt in schönen Schwarz-Weiß-Bildern von Raoul Coutard. Fragmente aus 24 Stunden im Leben einer verheirateten Frau [...]

Eine verheiratete Frau

Der kleine Soldat

Filmkritik: Nach seinem großen Erfolg Außer Atem inszenierte Jean-Luc Godard sein zweites Werk Der kleine Soldat als postmoderne Melange aus Politthriller und Essayfilm und sorgt damit für ein wechselhaftes Seherlebnis. Während die ersten zwei Drittel ein recht trockenes Voice-Over und spröde Bilder bereithalten und etwas dröge wirken, steigert sich das letzte Drittel dann überraschend und fesselt sogar szenenweise mit [...]

Der kleine Soldat

À propos de Nice

Filmkritik: Ähnlich wie Dziga Vertovs berühmtes Werk Der Mann mit der Kamera dokumentiert auch Jean Vigo mit seinem Kurzfilm À propos de Nice vordergründig das Leben der Menschen einer Stadt, benutzt dabei jedoch eine universelle Filmsprache, um die eigentlich dokumentarischen und demnach wertfreien Bilder subjektiv wie subversiv zu kommentieren. Der gewiefte Schnitt und der clevere Einsatz von Musik [...]

À propos de Nice