Erscheinungsjahr: 1957

Tokio in der Dämmerung

In Tokio in der Dämmerung zeigt sich Yasujiro Ozu von einer unbekannten Seite: Es handelt sich um die finsterste und wuchtigste Arbeit des Meisterregisseurs. Ozu bleibt seinen stilistischen Grundsätzen treu, setzt allerdings stärker als sonst auf [weiterlesen]

Dein Schicksal in meiner Hand

Obwohl Dein Schicksal in meiner Hand auf Detektive in Trenchcoats, kaltblütige Femme fatales und andere archetypische Bestandteile des Film Noir verzichtet, zählt er zu den herausragenden Vertretern der Schwarzen Serie. [weiterlesen]

Die Brücke am Kwai

Die Brücke am Kwai zählt zu den Klassikern des Antikriegsfilms. Das Epos des britischen Regisseurs David Lean gewann sieben Oscars und besticht weniger durch die Darstellung der Kriegsgräuel als durch eine clevere Verlagerung der Gefechte, die [weiterlesen]

Die 12 Geschworenen

Mit Die 12 Geschworenen feierte Regisseur Sidney Lumet 1957 sein Kinodebüt, bevor er sich in den Siebziger Jahren mit Klassikern wie Serpico, Hundstage (beide mit dem jungen Al Pacino) oder Network endgültig in die amerikanische Filmgeschichte [weiterlesen]

Der Schrei

Michelangelo Antonionis Der Schrei ist ein Werk des Übergangs in der Filmografie des Regisseurs und bildet den abschließenden Teil seiner Frühphase. Zwar prägt der ausklingende Italienische Neorealismus das Werk noch, dennoch findet Antonioni hier schon eine [weiterlesen]

Wege zum Ruhm

Bereits 30 Jahre vor seinem Meisterwerk Full Metal Jacket drehte Stanley Kubrick mit Wege zum Ruhm einen Antikriegsfilm und zeigt bereits zu Beginn beispielhaft die festgefahrene Situation der Grabenkämpfe des Ersten Weltkrieges auf. Im weiteren Verlauf [weiterlesen]

Nach oben