Genre: Drama

Elephant

Filmkritik: In Elephant schildert Gus van Sant aus verschiedenen Blickwinkeln die letzten fünfzehn alltäglichen Minuten vor einem Amoklauf an einer Highschool und wurde dabei stark durch die Bluttat im amerikanischen Littleton beeinflusst. Elephant ist der zweite Film der sogenannten Trilogie des Todes, die auch Gerry und Last Days umfasst. Als Reaktion auf mehrere Flops drehte van Sant die [...]

Elephant

Die Frau in den Dünen

Filmkritik: Die Frau in den Dünen entstand durch die Zusammenarbeit von nicht weniger als drei Genies auf dem Zenit ihrer Schaffenskraft. Mit seiner parabelhaften Geschichte und überwältigenden Bildern sorgt das japanische Meisterwerk für eine unvergleichliche Filmerfahrung. Die drei Kreativen vereinten unterschiedliche Qualitäten: Der aufstrebende Regisseur Hiroshi Teshigahara identifizierte sich mit der Japanischen Neuen Welle und wollte mit den [...]

Die Frau in den Dünen

Die Straße der Schande

Filmkritik: Kurz nach der Fertigstellung von Die Straße der Schande starb der Meisterregisseur Kenji Mizoguchi an Leukämie. Doch obwohl sein letzter Film nicht dezidiert als solcher geplant war, bildet er einen würdigen Abschluss der drei Jahrzehnte umspannenden Karriere des Japaners. Tatsächlich schließt sich hier der Kreis perfekt, widmet sich Mizoguchi doch ein weiteres Mal dem vorherrschenden Thema seiner [...]

Die Straße der Schande

Crazed Fruit

Filmkritik: Mit Crazed Fruit startete das japanische Kino in eine neue Ära, brachte Sittenwächter gegen sich auf und formulierte erstmals eine Attitüde, aus der letztlich die Japanische Neue Welle entstand. Zu Beginn der Fünfziger Jahre machte die japanische Filmindustrie dieselbe Entwicklung durch wie ihr Pendant in den Vereinigten Staaten: Die festen Standards der Studios wurden dem Zeitgeist nicht [...]

Crazed Fruit

Katzelmacher

Filmkritik: Rainer Werner Fassbinder drehte seine radikal reduzierte Gesellschaftskritik Katzelmacher in nur neun Drehtagen als Reaktion auf die gemischte Resonanz der Berlinale-Kritiker auf seinen Debütfilm Liebe ist kälter als der Tod und trat damit nachdrücklich den Beweis an, neben seiner Liebe für das große amerikanische Kino auch eigene Themen verarbeiten zu können. Mit den Mitteln seines Antiteaters, in [...]

Katzelmacher

Intentions Of Murder

Filmkritik: In seiner mehr als vier Jahrzehnte währenden Regiekarriere drehte Shôhei Imamura so einige kontroverse und schwierige Werke, doch Intentions Of Murder sticht dennoch aus seiner Filmografie heraus. Nie hat der Japaner seinem Publikum mehr zugemutet und keines seiner Werke bietet eine derartig grenzwertige Filmerfahrung. Intentions Of Murder entfesselt in seinen zweieinhalb Stunden eine düstere Tour de Force, [...]

Intentions Of Murder

Die 120 Tage von Sodom

Filmkritik: Es ist das eine, ganz große kontroverse Werk der 120-jährigen Filmgeschichte: Mit Die 120 Tage von Sodom errichtet Pier Paolo Pasolini ein Monument, dessen Schrecken weder von der Zeit, noch von Konditionierung oder gar Geschmack gemindert werden kann. Sein Werk entspricht allen Tugenden des Mediums Film mit einem Gegenpol und ist nicht weniger als die Hölle auf Celluloid, [...]

Die 120 Tage von Sodom

Ein Herbstnachmittag

Filmkritik: Obwohl es sich bei Ein Herbstnachmittag um das letzte Werk der 35-jährigen Karriere von Yasujiro Ozu handelt, eignet sich sein Drama hervorragend als Einstiegswerk und serviert sämtliche Qualitäten des japanischen Ausnahmeregisseurs. Es heißt, es sei eine Kunst, etwas Schweres leicht aussehen zu lassen. Gemäß dieser Maxime entsteht die große Anziehungskraft eines Films von Yasujiro Ozu: Mit vordergründiger [...]

Ein Herbstnachmittag

Liebe ist kälter als der Tod

Filmkritik: Der Start einer Weltkarriere: 1969 erschien mit Liebe ist kälter als der Tod das erste Werk von Rainer Werner Fassbinder, der sich offen bei seinen Vorbildern bedient, im Kern jedoch bereits skizzenhaft jene Elemente und Motive einbaut, die ihn in den folgenden Jahren zu einem der führenden Autorenfilmer seiner Zeit werden ließen. Bereits im Vorspann verweist Fassbinder [...]

Liebe ist kälter als der Tod

Das Ohr

Filmkritik: 1970 beendete der Regisseur Karel Kachyna seinen psychologischen Thriller Das Ohr, doch wegen der beklemmenden Darstellung des Lebens in der sozialistischen Tschechoslowakei verboten die russlandhörigen Kommunisten die Veröffentlichung. Kachynas Werk schildert den Verlauf einer beängstigenden Nacht. Als der Regierungsbeamte Ludvik nach einer Parteiparty nach Hause kommt, muss er sich nicht nur mit seiner so betrunkenen wie streitlustigen [...]

Das Ohr