TV-Tipps

März 2021

Nachdem ARTE seit Jahresbeginn etwas schwächelte, fährt der deutsch-französische Sender im März ein tolles Programm auf und dominiert die Empfehlungen für diesen Monat.

Die Rubrik TV-Tipps versucht, die immense Menge an TV-Ausstrahlungen zu kuratieren. Nur wenige Filme pro Monat werden berücksichtigt. Voraussetzung dafür sind Werbefreiheit und eine vernünftige Sendezeit.

Exotica

Atom Egoyan | Kanada | 1994

Filmszene aus Exotica

Seit mehr als 30 Jahren zählt Atom Egoyan zu den Konstanten im Arthouse-Bereich. Im Gegensatz zu populären (und sehenswerten) Arbeiten wie Das süße Jenseits oder Wahre Lügen ist das Frühwerk des kanadisch-armenischen Regisseurs ziemlich unbekannt.

Ein Blick auf die niedrig budgetierten Dramen aus Egoyans Anfangszeit lohnt sich: Es handelt sich um stille, distanzierte Filme, die sich ganz auf ihre entrückte Stimmung ausrichten und denen stets etwas Voyeuristisches anhaftet. Doch obwohl sie uns intime Einblicke auf die meist einsamen Protagonisten ermöglichen, können wir die Figuren nie ganz erschließen. Den Zugang zu ihnen zu finden, macht den Reiz von Egoyans Werken aus.

So auch in Exotica, einem über weite Strecken spröden und doch mysteriösen Drama. In dessen Zentrum steht ein Stripclub, dessen Inneres wie eine eigene Welt anmutet, in der sich der Protagonist des Films regelmäßig verliert. Egoyan sinniert über Einsamkeit und Sehnsucht, bis sein Film im Finale eine unerwartete Auflösung folgen lässt.

Am Montag, dem 01. März 2021, um 21:50 Uhr auf ARTE und bis 30.03. in der Mediathek.

Jack Reacher

Christopher McQuarrie | USA | 2012

Filmszene aus Jack Reacher

Die erste Adaption der inzwischen 26-teiligen Buchreihe um einen herumstreunenden Ex-Militärpolizisten trifft den Kern der Vorlage: Sie gewinnt keinen Originalitätspreis, besitzt aber eine schmissige Schnörkellosigkeit. Jack Reacher serviert altmodische Thrillerkost ohne Metaebenen oder Ironie: Das Tempo ist hoch, der Plot enthüllt regelmäßig neue Details und Werner Herzog gibt einen hinreißenden Bösewicht ab.

Am Montag, dem 01. März 2021, um 22:15 Uhr auf ZDF.

Die Verführten

Sofia Coppola | USA | 2017

Filmszene aus Die Verführten

Für Die Verführten gewann Sofia Coppola den Regiepreis bei den Filmfestspielen von Cannes, was angesichts der prächtigen Bildgestaltung nicht verwundert. Die Neuverfilmung von Don Siegels Betrogen ersetzt Clint Eastwood durch Colin Farrell und komplettiert das hervorragende Ensemble durch Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning.

Zudem beweist Coppola, dass sie nicht nur verträumte Stimmungen inszenieren kann, sondern auch Spannungskino beherrscht: Ihr Kammerspiel baute schleichende Konflikte zwischen den Figuren auf und lässt das Geschehen in der zweiten Filmhälfte schmerzhaft eskalieren.

Am Sonntag, dem 14. März 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Rififi

Jules Dassin | Frankreich | 1955

Filmszene aus Rififi

Rififi ist der Heist-Film schlechthin. Der französische Klassiker mag etwas altmodisch wirken, weil er sich viel Zeit für die Figuren und seine noireske Stimmung nimmt, er lohnt sich aber schon aufgrund der legendären Durchführung des Coups: Der Einbruch bei einem Juwelier läuft satte 32 Minuten und verzichtet auf Dialoge und Musik, was für eine konzentrierte Spannung sorgt. Eine Idee, die nachfolgende französische Kriminalfilme Jean-Pierre Melvilles Vier im roten Kreis oder der Knastfilm Das Loch aufgriffen.

Am Montag, dem 15. März 2021, um 20:15 Uhr auf ARTE.

Empfehlungen:

01.03.2021 – Exotica – 21:50 Uhr auf ARTE

01.03.2021 – Jack Reacher – 22:15 Uhr auf ZDF

14.03.2021 – Die Verführten – 20:15 Uhr auf ARTE

15.03.2021 – Rififi – 20:15 Uhr auf ARTE

Einen Blick wert:

03.03.2021 – Ein Herz im Winter – 22:35 Uhr auf ARTE

15.03.2021 – Lärm und Wut – 22:10 Uhr auf ARTE

19.03.2021 – Roter Drache – 22:25 Uhr auf 3SAT

27.03.2021 – Der Untertan – 20:15 Uhr auf 3SAT

27.03.2021 – Open Range – Weites Land – 20:15 Uhr auf NDR

27.03.2021 – Die glorreichen Sieben – 22:25 Uhr auf NDR

Die neusten Blogartikel:

  • Titelbild zu TV-Tipps für Oktober 2021
  • Titelbild zu TV-Tipps für September 2021
  • Titelbild zu Update für die Filmkritiken
  • Titelbild zu Objektives Filmschauen ist weder sinnvoll noch möglich
Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

ÜBER DEN KRITIKER

Tom Schünemann

Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

Tom Schünemann ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

ÜBER DIE SEITE

Filmsucht.org

Neu hier?
Die Mission
Toms Geschichte

Entdecke jede Woche 2 besondere Filme.

Mit FilmsuchtPLUS.

Alle Infos