4:44 Last Day On Earth

Regie: | Jahrzehnt: | Genre:


Filmkritik:

4:44 Last Day On Earth benötigt nicht viele Elemente: Eine Wohnung, zwei Menschen und ein Weltuntergang nehmen die Hauptrollen im Film von Enfant terrible Abel Ferrara ein, der den letzten Tag der Menschheit in einem 85-minütigen Kammerspiel festhält, ohne zu erklären, warum das letzte Stündlein unserer Zivilisation geschlagen hat.

Stattdessen bricht Ferrara das Schicksal des Planeten runter auf die beiden Protagonisten, die ihrem Schicksal zurückhaltend entgegen sehen und reichlich unbeeindruckt ihrem Alltag nachzugehen scheinen. Dementsprechend seltsam und unnahbar wirkt das Geschehen. Auch im Rest von New York scheint wenig zu passieren: Keine Straßenschlachten spielen sich ab, keine Verzweiflungsschreie hallen über die Häuserdächer.

Das macht 4:44 Last Day On Earth nicht unbedingt uninteressant, denn hier bleibt dem Publikum viel Raum, um hypothetisch über das eigene Verhalten an einem solchen Tag nachzudenken und über das von Freunden und Verwandten zu fabulieren. Welche Religion, welche Weltanschauung hilft hier am besten? Sollte die Menschheit eine letzte exzessive Party feiern?

Die von Willem Dafoe und Ferraras Freundin Shanyn Leigh gespielten Protagonisten haben sich für das Gegenteil entschieden. Sie sitzen in ihrer Wohnung, schauen Fernsehen, skypen mit Verwandten und bestellen sich Essen beim Lieferservice, der tatsächlich noch arbeitet.

Hier deutet sich schon an, dass Ferrara nicht so recht in die Tiefe geht – was hatte der erfahrene Filmemacher im Sinn? Letztlich reduziert sich 4:44 Last Day On Earth auf die bei Ferrara wenig überraschenden Sexszenen und sehr viel Oberflächliches. Selbst der sonst so charismatische Dafoe bleibt blass und muss seltsam beliebig wirkende Dialoge führen.

So weiß 4:44 Last Day On Earth letztlich nichts über unsere Gesellschaft zu sagen, noch über seine beiden Protagonisten. Reichlich unspektakulär für einen Film, bei dem es kein Morgen gibt.

Handlung:

Der Weltuntergang steht unmittelbar bevor. In einem Apartment hoch über den Dächern New Yorks haben Skye und Cisco ihr Schicksal längst akzeptiert. Für die Malerin und den erfolgreichen Schauspieler zählt in dieser hoffnungslosen Situation nur noch eines: Sie wollen ihre letzten Stunden gemeinsam verbringen. Hin- und hergerissen zwischen Angstzuständen und fatalistischem Glück, versuchen sie ihren Alltag zu wahren und erwarten so den herannahenden Morgen…

0

E

D

D

Bei Amazon anschauen

Auch aus diesem Genre:

Foto von Tom Schünemann

Tom ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

Psst! Kennst du schon diese Geheimtipps?

Sichere dir 32 unbekannte Filme

Ich bin neugierig
mehr Infos
2017-06-15T11:49:41+00:00

Leave A Comment

FilmsuchtPLUS abonnieren


Email-Adresse
100% kostenlos und spamfrei