Häxan

Filmkritik: Das Konzept des 1922 erschienenen Stummfilm Häxan mag zunächst nicht sonderlich spektakulär klingen: Semidokumentarisch informiert das schwedische Werk von Benjamin Christensen über Aberglauben und historische Fakten zur Hexenverfolgung des Mittelalters. Dabei entpuppt sich Häxan jedoch als visueller Leckerbissen, der zu den expressivsten Stummfilmen überhaupt zählt. Die liebevoll gestalteten und durch eine perfekte Ausleuchtung in Szene gesetzten Sets [...]

Jigoku – Das Tor zur Hölle

Filmkritik: Jigoku startet als klassischer Krimi: Der Theologiestudent Shiro überfährt versehentlich einen betrunkenen Yakuza, der ihm vor das Auto gerannt ist. Doch das ist erst der Anfang der düsteren Tage des Studenten, denn kurze Zeit später stirbt eine ihm nahestehende Person und unglücklicherweise schmiedet die Mutter des überfahrenen Gangsters einen Racheplan – sie hat Shiros Tat gesehen. Während [...]

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Filmkritik: Harry Potter und der Gefangene von Askaban übertrifft seine beiden Vorgänger deutlich und richtet sich nun auch an ältere Zuschauer. Mit der Installation von Alfonso Cuarón auf dem Regiestuhl und dem bis dato besten Plot, erweist sich der dritte Teil als spannender und deutlich düsterer als die ersten beiden Werke der Serie. Für die Fortsetzung der Geschichte [...]

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Filmkritik: Harry Potter und die Kammer des Schreckens führt den soliden Auftakt der Filmreihe nahtlos weiter und setzt wieder ganz auf die Stärken des ersten Teils. Die opulente Ausstattung sorgt für einige schöne Schauwerte, bei denen das magische Schul-Schloss Hogwarts erneut im Mittelpunkt steht und viel Atmosphäre versprüht. Bevölkert werden die Gänge erneut vom Who is Who der [...]

Harry Potter und der Stein der Weisen

Filmkritik: Der Auftakt der erfolgreichen Harry Potter-Verfilmungen stand unter enormen Erfolgsdruck und fußt auf möglichst niedrigen Risikofaktoren, die sich insbesondere in der Wahl von Chris Columbus für den Regisseursposten äußern. Im Zusammenspiel mit einigen inhaltlichen, jungzuschauerfreundlicheren Straffungen sorgt der mit Kinderfilmen wie Kevin - Allein zu Haus und Mrs. Doubtfire bekannt gewordene Amerikaner für ein rundes Filmerlebnis für [...]

Vampyr – Der Traum des Allan Grey

Filmkritik: Man könnte annehmen, das kleine Dorf Courtempierre befände sich in irgendwo in der französischen Provinz, doch in Wirklichkeit liegt der Schauplatz von Carl Theodor Dreyers Vampyr in einer düsteren Zwischenwelt aus Schatten und Fieberträumen, beschienen von einer fahlen Sonne, die die Landschaft in bleiches Leichenlicht taucht und nie in das Innere der Häuser zu dringen vermag. Aufgrund [...]

Stephen Kings ES

Filmkritik: Mit Stephen Kings ES adaptierte das amerikanische Fernsehen eine der bekanntesten und besten Geschichten von Stephen King und widmet dem umfangreichen Roman immerhin ganze drei Stunden, was es ermöglicht, sich trotz vieler Kürzungen an den Kern der Vorlage zu halten. Dafür muss der Film allerdings seine Dramaturgie opfern: In beinahe jeder Szene lässt Stephen Kings ES in irgendeiner [...]

A Girl Walks Home Alone At Night

Filmkritik: A Girl Walks Home Alone At Night hat einen wunderbaren Titel, besteht aus einem Potpourri von Einflüssen und verläuft damit nicht nur unvorhersehbar, sondern punktet mit seinem postmodernen Mäandern durch interessante Subtexte. Als Coming of Age-Vampirfilm-Lovestory ließe sich das Werk der jungen Filmemacherin Ana Lily Amirpour beschreiben, angesiedelt in einer Art postapokalyptischen Stadt namens Bad City, in der [...]

Andy Warhols Dracula

Filmkritik: Nachdem Andy Warhols Kompagnon Paul Morrissey 1973 bereits den Frankenstein-Stoff unkonventionell adaptierte, widmete er sich im Anschluss direkt dem nächsten großen Namen: Andy Warhols Dracula wurde ebenfalls mit wenig Budget in Italien gedreht und nähert sich seinem Sujet alles andere als klassisch. Doch weil Morrissey eben nicht den erwartbaren Trash-Horrorfilm mit Blut und nackter Haut drehte, weiß Andy [...]