Jahrzehnt: 1920-1929

Die große Parade

Filmkritik: King Vidors Die große Parade entwickelte sich zum ersten großen Erfolg für das ein Jahr zuvor gegründete Produktionsstudio Metro-Goldwyn-Mayer und belegt in der Liste der finanziell erfolgreichsten Werke der Stummfilmgeschichte den zweiten Platz hinter Die Geburt einer [...]

Die große Parade

Napoleon

Filmkritik: 1927 drehte der französische Regisseur Abel Gance Napoleon und wagte sich damit an eines der aufwendigsten Projekte der Filmgeschichte. Sein fünfeinhalbstündiges Stummfilmepos sollte lediglich den Auftakt einer nicht weniger als sechs Filme umfassenden Reihe über das Leben [...]

Napoleon

Metropolis

Filmkritik: Fritz Langs Metropolis zählt zu den Überwerken der Filmgeschichte. Das deutsche Epos zählt zu den bekanntesten Stummfilmen, ist der Urvater aller Blockbuster und wurde als erster Film in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen. Seine visionäre Optik beeinflusst [...]

Metropolis

Häxan

Filmkritik: Das Konzept des 1922 erschienenen Stummfilm Häxan mag zunächst nicht sonderlich spektakulär klingen: Semidokumentarisch informiert das schwedische Werk von Benjamin Christensen über Aberglauben und historische Fakten zur Hexenverfolgung des Mittelalters. Dabei entpuppt sich Häxan jedoch als visueller [...]

Häxan

Närrische Weiber

Filmkritik: Närrische Weiber ging in die Geschichte ein als der erste Film, der das Filmstudio Universal mehr als eine Million Dollar gekostet hat. Da mutet es bemerkenswert an, dass Regisseur und Drehbuchautor Erich von Strohheim inhaltlich keineswegs auf [...]

Närrische Weiber