Erscheinungsjahr: 1965

James Bond 007 – Feuerball

In Feuerball kommt James Bond zu seinem vierten Einsatz. Der Film knüpft nahtlos an den von Goldfinger definierten Standard der Reihe an, verpasst es aber trotz guter Ansätze, eigene Akzente zu setzen. [weiterlesen]

James Bond 007 – Feuerball

Glück aus dem Blickwinkel des Mannes

Mit Glück aus dem Blickwinkel des Mannes drehte Agnès Varda ein doppelbödiges Drama in irritierend fröhlichen Farben. Das zur Nouvelle Vague zählende Werk besticht vor allem durch seine vielseitigen Interpretationsmöglichkeiten und gewann bei der Berlinale 1965 den silbernen Bären. [weiterlesen]

Glück aus dem Blickwinkel des Mannes

Bunny Lake ist verschwunden

Der amerikanisch-britische Kriminalfilm Bunny Lake ist verschwunden spielt geschickt mit unserer Erwartungshaltung und entwirft ein fesselndes Vexierspiel, das über weite Strecken überzeugt, jedoch leider im letzten Drittel in sich zusammenfällt. [weiterlesen]

Bunny Lake ist verschwunden

Ekel

Mit seinem zweiten Film Ekel gelang Roman Polanski der entscheidende Schritt zu einer Weltkarriere. Der Auftakt der Mieter-Trilogie setzt – wie auch die beiden anderen Werke Rosemaries Baby und Der Mieter – auf eine kammerspielartige Inszenierung von Normalität, in [weiterlesen]

Ekel

Für ein paar Dollar mehr

Mit Für ein paar Dollar mehr setzte Sergio Leone seine Dollar-Trilogie fort und steigerte das Niveau sogar noch. Im Gegensatz zum Vorgänger erhielt Leone ein deutlich größeres Budget und konnte damit nun endlich einen US-Star besetzen. Die (zweite) Wahl [weiterlesen]

Für ein paar Dollar mehr

Elf Uhr nachts

Fünf Jahre nach seinem fulminanten Debüt drehte der Autorenfilmer Jean-Luc Godard mit Elf Uhr nachts bereits sein zehntes Werk. Im Stile eines Road Movies führt Godard sein Publikum durch zahllose comichaft überspitzte Genres und gab später an, mit diesem [weiterlesen]

Elf Uhr nachts

Ipcress – Streng geheim

Very british kommt Ipcress, das erste Werk der Trilogie um den Geheimagenten Harry Palmer, daher und verzichtet auf die Merkmale, die das Kinopublikum damals – wohl vor allem wegen der James Bond-Reihe – mit einem Agenten Ihrer Majestät in [weiterlesen]

Ipcress – Streng geheim

The Flicker

Eine einmalige Erfahrung: Der Experimentalfilm The Flicker spielt unmittelbar mit unserem Nervensystem und erlaubt es nebenbei, über die Beschaffenheit unserer Wahrnehmung zu sinnieren. Filmkritik: Film. [weiterlesen]

The Flicker

Alphaville – Lemmy Caution gegen Alpha 60

Mit Alphaville drehte Jean-Luc Godard eine Science-Fiction-Farce, die sich optisch wie inhaltlich stark am Film Noir orientiert und reichlich überzeichnete Elemente des amerikanischen Gangsterfilms nutzt. Filmkritik: [weiterlesen]

Alphaville – Lemmy Caution gegen Alpha 60