Genre: (Anti)Kriegsfilm

Komm und sieh

Filmkritik: Komm und sieh zählt zu den besten Antikriegsfilmen der Kinogeschichte. Kein anderer Film des Genres fängt den Terror des Zweiten Weltkrieges so ungeschönt ein wie Elem Klimows russischer Klassiker. Das grundlegende Problem des Genres, dessen Filme oft [...]

Komm und sieh

Die große Illusion

Filmkritik: Jean Renoirs Antikriegsfilm Die große Illusion zählt zu den Meilensteinen des humanistischen Kinos und inspirierte durch seine wahrhaftige, unaufgeregte Art nachfolgende Generationen von Filmemachern. Renoir legte sein Werk bewusst allgemeingültig an, verzichtet komplett auf die Schilderung von [...]

Die große Illusion

Die Brücke am Kwai

Filmkritik: Die Brücke am Kwai zählt zu den Klassikern des Antikriegsfilms. Das Epos des britischen Regisseurs David Lean gewann sieben Oscars und besticht weniger durch die Darstellung der Kriegsgräuel als durch eine clevere Verlagerung der Gefechte, die statt [...]

Die Brücke am Kwai

The War Game

Filmkritik: The War Game entstand 1966 als Auftragsarbeit der BBC, das anlässlich des 21. Jahrestags des Atombombenabwurfs auf Hiroshima eine Dokumentation über die Folgen eines atomaren Angriffs auf Großbritannien ausstrahlen wollte. Der erst 29 Jahre alte progressive Regisseur [...]

The War Game

Das Boot

Filmkritik: Zur Stummfilmzeit beherrschten deutsche Filme das Weltkino: Die Werke von Murnau oder Lang ernteten wegen ihrer unnachahmlichen Ästhetik und schieren Größe der Produktionen Weltruhm, an den die deutsche Filmlandschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr anknüpfen konnte. [...]

Das Boot

Die Karabinieri

Filmkritik: Die Karabinieri zählt zu den eher unbekannten Werken im Oeuvre von Jean-Luc Godard, hat es jedoch in vielerlei Hinsicht in sich: Es ist der einzige Antikriegsfilm der Nouvelle Vague und verdeutlicht die Abkehr des Franzosen von seinem [...]

Die Karabinieri

Der längste Tag

Filmkritik: Der längste Tag zählte seinerzeit zu den großen Prestigeprojekten von 20th Century Fox und wurde mit einem riesigen Budget realisiert. Produzent Darryl F. Zanuck scheute keine Kosten. So leistete er sich den Luxus, gleich drei Regisseure zu [...]

Der längste Tag

Der Soldat James Ryan

Filmkritik: Der Soldat James Ryan startet mit einer überaus heftigen Exposition und wirft den Zuschauer mitten in die Landung in der Normandie am D-Day, zeigt den Krieg umfassend und enorm physisch als das, was er am Ende ist - [...]

Der Soldat James Ryan

Catch-22

Filmkritik: Catch-22 beruht auf Joseph Hellers gleichnamigem Roman, der nicht nur irgendein Buch ist, sondern zu den stilprägendsten und vielschichtigsten Werken seiner Zeit zählt. Heller schildert in zahllosen Episoden den Wahnsinn des Krieges, verleiht ihm kafkaeske Züge und berührt am [...]

Catch-22

Overlord

Filmkritik: Für seinen Anti-Kriegsfilm Overlord dachte sich Regisseur Stuart Cooper einen besonderen Clou aus: Aus tausenden Filmrollen britischer Archive suchte er historische Aufnahmen heraus, die er mit neu gedrehtem Material kombinierte und einen bemerkenswerten Nutzen daraus zog; stellt [...]

Overlord