Symbolbild für den Japanuary 2019

Die Aktion:

Letztes Jahr hatten einige Filmblogs auf Twitter die Idee, mit einer gemeinsamen Aktion im Januar dem japanischen Kino zu huldigen – sie riefen den Japanuary aus. Es galt, acht japanische Filme zu besprechen, woran Filmsucht.org sich mit Freude beteiligt hat – hier ist der Link zum 2018er Blogartikel.

Nun ist es wieder soweit: Der Japanuary geht im Jahr 2019 in die zweite Runde. Erneut möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auf die Vielfalt des japanischen Kinos hinzuweisen und auf dessen Geschichte, die vor Meisterwerken und Geheimtipps nur so strotzt.

Filmauswahl:

Im letzten Jahr hatte ich eine möglichst bunte Mischung zusammengestellt, diesmal lag der Fokus vor allem auf namhaften Regisseuren und etablierten Klassikern, die vielen Kanons und Bestenlisten auftauchen.

Angereichert durch ein launiges B-Movie, habe ich in diesem Jahr eine illustre Sammlung japanischer Hochkultur zusammentragen und mich dabei einen Film pro Regisseur beschränkt. Schauen werde ich die Filme in diesem Jahr in einer spontanen Reihenfolge, zur Überraschung des geneigten Lesers.

Für folgende Werke habe ich mich entschieden:

1948 – Kenji Mizoguchi

1953 – Yasujirō Ozu

1955 – Mikio Naruse

1959 – Kon Ichikawa

1962 – Yasuzô Masumura

1963 – Keisuke Kinoshita

1964 – Kaneto Shindō

2003 – Sabu

Viel Spaß mit dem Japanuary!

Foto von Tom Schünemann, dem Kritiker von Filmsucht.org

Tom ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entdecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.