Erscheinungsjahr: 1974

Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia

Für Filme mit optimistischer Haltung ist Regisseur Sam Peckinpah ohnehin nicht bekannt, doch der Nihilismus von Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia sticht selbst zwischen dessen Arbeiten heraus. Peckinpahs Road Movie porträtiert einen Todgeweihten, der [weiterlesen]

Zeuge einer Verschwörung

Der Paranoia-Thriller Zeuge einer Verschwörung atmet den pessimistischen Zeitgeist einer amerikanischen Ära, in der liberale Hoffnungsträger wie die beiden Kennedy-Brüder mit Gewalt zum Schweigen gebracht wurden. Der Film von Alan J. Pakula verzichtet auf übermäßigen Realismus [weiterlesen]

Andy Warhols Dracula

Andy Warhols Dracula ist die zweite Horrorkomödie, die Regisseur Paul Morrissey unter der Schirmherrschaft von Andy Warhol abdrehte. Noch konsequenter als die ein Jahr zuvor produzierten Frankenstein-Variation vereint der Nachfolger Blut, Brüste und seltsamen Humor. [weiterlesen]

Martha

1974 drehte Rainer Werner Fassbinder eine Art Horrorfilm: Martha liefert die gleichnamige Protagonistin den erstarrten Konventionen des Bürgertums aus und schildert ihre Ehe mit einem kultivierten Sadisten als ultimativen Albtraum der Bürgerlichkeit. [weiterlesen]

Lancelot, Ritter der Königin

Mit seinem drittletzten Film Lancelot, Ritter der Königin bestätigte Robert Bresson einmal mehr seinen Ruf als großer Formalist des Weltkinos und drehte eine so abstrakte wie fatalistische Version eines Historienfilms. [weiterlesen]

Extrablatt

Billy Wilders drittletzter Film Extrablatt stellt die beste Arbeit aus seinem Spätwerk dar. Das komödiantische Kammerspiel mit dem großartigen Duo Jack Lemmon und Walter Matthau überzeugt durch die klassischen Tugenden des Genres. [weiterlesen]

Der Dialog

Man könnte meinen, Der Dialog sei ein klassischer Kriminalfilm oder zähle gar zu den typischen Paranoiathrillern der Siebziger Jahre, doch im weiteren Verlauf entpuppt sich der Klassiker von Francis Ford Coppola als Drama und Charakterstudie, [weiterlesen]

Der Nachtportier

Geht es um die kontroversen Werke der Siebziger Jahre, werden – wegen ihrer großen Qualität und der Stars – meist Der letzte Tango in Paris und Das große Fressen genannt, doch einige Sätze später folgt [weiterlesen]

Nach oben