Point Blank (1967)

Regie: | Jahrzehnt: | Genre:


Filmkritik:

Ein interessanter Hybrid: Mit Point Blank hat John Boorman einen amerikanischen Thriller auf europäische Weise gedreht und serviert einen ultra-unterkühlten, enorm statischen Film, dessen künstlerischer Anspruch sich bereits in der famosen, aus vier mäandernden Zeitebenen zusammengesetzten Eröffnungsszene andeutet und im wunderbaren Sounddesign und einigen toll geschnittenen Sequenzen fortgeführt wird.

Alles in Point Blank ist statisch, mit Ausnahme des von Lee Marvin wunderbar stoisch gespielten Protagonisten, der inhaltlich wie inszenatorisch die Dissonanzen in die festen Gefüge des Films bringt. Dabei verkommt Boormans Werk dann glücklicherweise nicht zum Popkulturfilmchen mit kurzer Halbwertszeit, sondern besinnt sich trotz aller Stilmittel auf seine Genrefilmwurzeln, die er konsequent ausspielt – Schießeisen, Frauen, Kneipen prägen Point Blank, und immer wieder Lee Marvin, der unermüdlich durchs Bild stapft und immer wieder dasselbe sagt und damit den eskapistischen Subtext nährt, der das elliptische Korsett bildet.

Dank seines coolen Gestus, seiner konsequenten Reduziertheit und der geschickten Regie hebt sich Point Blank positiv von vielen ähnlich gearteten Werken ab und zählt zu den besten Genrefilmen seiner Zeit. Mit Payback hat Boormans Werk sogar ein gelungenes Remake spendiert bekommen.

Handlung:

Sie haben Walker übers Ohr gehauen, haben sich seinen Anteil von 93.000 Dollar unter den Nagel gerissen, und ihn liegenlassen, weil sie ihn für tot hielten. Aber sie haben ihren Job nicht gründlich gemacht. Ihr Pech. Eines Tages fängt er einfach an, beim erstbesten Gauner der Verbrecherorganisation sein Geld zu fordern, und arbeitet sich dann unaufhaltsam immer weiter nach oben durch – irgendjemand wird bezahlen müssen.

0

C

B

B

Bei Amazon anschauen

Auch aus diesem Genre:

Tom ist der alleinige Autor auf Filmsucht.org und möchte dir helfen, tolle Filme zu entecken. Vom Hamburger Schmuddelwetter zu akuter Filmsucht verdammt, sucht er unabhängig von Genre und Produktionsjahr nach obskuren Raritäten, funkelnden Geheimtipps und großen Klassikern.

Psst! Kennst du schon diese Geheimtipps?

Sichere dir 32 unbekannte Filme

Ich bin neugierig
mehr Infos
2017-06-16T14:13:37+00:00

Leave A Comment