Strömung: Nouvelle Vague

Paris gehört uns

Paris gehört uns ist der Großvater des postmodernen Kinos. Je nach Blickwinkel könnte die Handlung von einer gigantischen Verschwörung handeln oder vom banalen Alltag einiger Studenten. Jacques Rivette entwirft seinen ersten Langfilm als Vexierspiel ohne Auflösung und erzeugt eine [weiterlesen]

Paris gehört uns

Schießen Sie auf den Pianisten

Mit seinem zweiten Film Schießen Sie auf den Pianisten ging François Truffaut ein Risiko ein und vollzog einen Stilwechsel. Nach dem der Regisseur mit dem tristen autobiografischen Drama Sie küssten und sie schlugen ihn der Durchbruch gelang, widmete er [weiterlesen]

Schießen Sie auf den Pianisten

Letztes Jahr in Marienbad

Letztes Jahr in Marienbad verkörpert die Magie des Kinos wie kaum ein anderer Film – das Meisterwerk von Alain Resnais entsagt gewöhnlichen Maßstäben und erreicht durch eine nahtlose Symbiose von Inhalt und Form eine zeitlose Perfektion, die sich als [weiterlesen]

Letztes Jahr in Marienbad

Glück aus dem Blickwinkel des Mannes

Mit Glück aus dem Blickwinkel des Mannes drehte Agnés Varda ein doppelbödiges Drama in irritierend fröhlichen Farben. Das zur Nouvelle Vague zählende Werk besticht vor allem durch seine vielseitigen Interpretationsmöglichkeiten und gewann bei der Berlinale 1965 den silbernen Bären. [weiterlesen]

Glück aus dem Blickwinkel des Mannes

Mittwoch zwischen 5 und 7

Mit Mittwoch zwischen 5 und 7 drehte die belgische Regisseurin Agnés Varda einen frühen Vertreter der Nouvelle Vague. Ihr Film bereichert die Strömung um eine weibliche Perspektive sowie einen frischen inszenatorischen Ansatz: Vardas Werk verläuft in Echtzeit und mit [weiterlesen]

Mittwoch zwischen 5 und 7

Send this to a friend