Strömung: Film Noir

Dein Schicksal in meiner Hand

Filmkritik: Obwohl Dein Schicksal in meiner Hand auf Detektive in Trenchcoats, kaltblütige Femme Fatales und andere archetypische Bestandteile des Film Noir verzichtet, zählt er zu den herausragenden Vertretern der schwarzen Serie. In seiner Heimat erlangte der britische Regisseur [...]

Dein Schicksal in meiner Hand

Frau ohne Gewissen

Filmkritik: Es gibt unzählige großartige Film Noirs, doch nur wenige prägten die schwarze Serie derart wie Billy Wilders Frau ohne Gewissen, der auf höchstem Niveau nahezu alle Stilelemente und Archetypen zu einem Standard vereinte und damit das feste [...]

Frau ohne Gewissen

Ausgestoßen

Filmkritik: Zwei Jahre, bevor Carol Reed mit Der dritte Mann einen der großen Film Noirs der Kinogeschichte drehte, sorgte er bereits mit seinem ambitionierten Werk Ausgestoßen für Aufmerksamkeit. Der Film begleitet einen bei einem Überfall angeschossenen IRA-Terroristen auf [...]

Ausgestoßen

Die Narbenhand

Filmkritik: Das 78 Minuten kurze B-Movie Die Narbenhand zählt zu den frühen Vertretern des Film Noir und sorgte wegen eines Alleinstellungsmerkmals für Diskussionen unter Zeitgenossen: Statt eines positiv besetzten Protagonisten rückt der Thriller als erstes Werk der Filmgeschichte [...]

Die Narbenhand

Der dritte Mann

Filmkritik: Obwohl oder gerade weil sich Der dritte Mann als britischer Film Noir deutlich von seinen amerikanischen Cousins emanzipiert, zählt Carol Reeds Werk fest zum Kanon der Strömung und begeistert mit famoser Bildgestaltung, dem unkonventionellen Tonfall und einem besonderen [...]

Der dritte Mann

Die Spur des Falken

Filmkritik: Es müssen nicht immer die ersten Werke einer Strömung sein, die diese definieren: Als der Thriller Stranger On The Third Floor 1940 die Ära des Film Noir einläutete, verlief die Rezeption des aus damaliger Sicht "künstlichen" Stils der [...]

Die Spur des Falken

Die Rechnung ging nicht auf

Filmkritik: Die Rechnung ging nicht auf zählt zum Frühwerk von Stanley Kubrick, der im Anschluss mit Wege zum Ruhm seinen endgültigen Durchbruch schaffte. Sein auf einem hard boiled Gangsterroman basierender Film Noir war kein riesiger Erfolg beschienen, zählt [...]

Die Rechnung ging nicht auf

Der Mann mit der Narbe

Filmkritik: Der Mann mit der Narbe beginnt als rassiger Gangsterfilm, mit einem Raubüberfall. Dieser gelingt zwar, erweist sich dennoch als fatal für alle Beteiligten, denn das Geld gehörte der Mafia, die die Jagd auf die Diebe eröffnet. Schnell [...]

Der Mann mit der Narbe

On Dangerous Ground

Filmkritik: On Dangerous Ground weckt überaus zwiespältige Gefühle, zählt zu den Werken mit dem tragischen Schicksal verschwendeten Potenzials. Was der Film Noir von Nicolas Ray in der ersten Hälfte auffährt, kann mit den Referenzwerken der Strömung mühelos mithalten. [...]

On Dangerous Ground

Ring frei für Stoker Thompson

Filmkritik: In dem ungewöhnlichen Film Noir Ring frei für Stoker Thompson dreht sich alles um ein Element: die Zeit. Nicht nur, weil die Lauflänge lediglich knackige 72 Minuten beträgt, sondern vor allem, weil der Klassiker von Robert Wise nahezu [...]

Ring frei für Stoker Thompson